Aktuelle Ausgabe

RadMarkt 12/2018

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 










aus dem Inhalt:

E-Bikes in Idaho

Das typische Verkehrsmittel in der Mitte der USA war lange Zeit das Pferd, später natürlich das Auto. Nun kommt das E-Bike allmählich dort an. Sein Aufschwung in Idaho ist engagierten Vorkämpfern zu verdanken, die dort eine Szene etabliert haben.

Jetzt machen sie auch noch E-Bikes
Schindelhauer ist nicht der Nabel der Fahrradwelt, aber wenn dieser Hersteller in die E-Bike-Welt einsteigt, kommt dabei wieder etwas Besonderes heraus. Auf der hippen Launch-Party in Berlin-Kreuzberg stellte sich heraus, dass alle scharf sind auf das Modell Adam – weil es nicht aussieht wie ein E-Bike.

Die besten Schrauber
Ausbildung ist der beste Weg zur Fachkräftesicherung und die moderne Fahrradtechnik erfordert hohe Standards. Der Leistungswettbewerb (PLW) ist eine wichtige Benchmark, hier treten Deutschlands beste Schrauber an – und lagen diesmal in der Punktewertung eng beieinander.

Es geht auch ohne E-Bikes
Kann ein Fahrradhersteller, ja kann ein Fahrradgeschäft ohne E-Bikes im Sortiment überleben? In der Fahrradwelt gibt es nichts, was es nicht gibt, und in der Tat haben sich einige Geschäfte in Nischen bestens eingerichtet. Velophil in Berlin hat die Kunden im Griff, die auf konventionelle Fahrräder stehen - »wir sind miteinander alt geworden.«