RadMarkt 03/2021

RadMarkt 03/2021

Hier können Sie bereits in einer kleinen Auswahl an Seiten blättern (Abonnenten können die komplette Ausgabe lesen) und sich einen ersten Eindruck verschaffen. 

Abonnenten klicken bitte auf den Button 'Hier als Kunde das e-Paper lesen' und geben bei Benutzername Ihre Kundenummer und bei Passwort die Postleitzahl Ihrer Adresse an. Beide Informationen haben Sie von uns mit Ihrer Auftragsbestätigung erhalten, Sie finden sie bei gedruckten Ausgaben auch auf den Adressaufklebern.

Sollten Ihnen diese Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen, melden Sie sich gern telefonisch bei unserem Kundenservice unter der Nummer +49(0)221-2587-175 oder per E-Mail an e-paper-lesen(at)bva-bikemedia.de.

 











Aus dem Inhalt:

Fahrradwirtschaft ist relevant
Die ökonomische Bedeutung der Fahrradwirtschaft hat das Wuppertal-Institut untersucht. Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung von Produktion, Handel, Dienstleistungen und Tourismus rund ums Fahrrad.

SUV-E-Bike zieht Bahnen
SUV-E-Bikes sind die Alleskönner: robust, spurstabil, durchzugsstark, bestens ausgestattet und auf Kopfsteinpflaster und in Traktorfurchen gleichermaßen souverän. Oft sind sie die Antwort im Verkaufsgespräch, wenn der Kunde den besten Allrounder will.

Leise und kraftvoll
Die Anforderungen der E-Bike-Fahrer an einen Motor sind im Detail unterschiedlich, so will der eine mehr und der andere weniger Kraft. Doch alle wollen viel Reichweite und wenig Geräusch. Außerdem werden Apps wichtiger.

Handel steil bergauf
Der Fahrradhandel konnte im abgelaufenen Jahr erheblich vom E-Bike-Boom profitieren und seinen Umsatz über 30 Prozent steigern. Die Lockdowns sorgten für extreme Ausschläge in den einzelnen Monaten, die Nachholeffekte nach Wiedereröffnung waren beträchtlich.

Der Preis ist heiß
Preise legt man für gewöhnlich einmal fest und dann gelten sie für den laufenden Auftrag. Doch seit einiger Zeit ist nichts mehr gewöhnlich und die Kosten schießen durch die Decke – die von Containern beispielsweise.