Accell Group nominiert zwei neue Aufsichtsrats-Mitglieder

10.03.2021
Accell Group.

Zusammen mit der Meldung, dass der Geschäftsbericht 2020 jetzt auf der Unternehmensseite www.accell-group.com zum Download bereit steht und dort auch die Einberufung zur (Corona-bedingt für Aktionäre nur als Webcast zu verfolgenden) Generalversammlung veröffentlicht wird, gibt Europas führender Premium-Bikeanbieter Accell Group B.V. jetzt bekannt, dass der Aufsichtsrat beabsichtigt, Luc Volatier und Eugénie van Wiechen als Mitglieder des Aufsichtsrates zu nominieren.

Nach der Nominierung werden die neuen Aufsichtsrats-Mitglieder auf der Hauptversammlung am 21. April 2021 für einen Zeitraum von vier Jahren bis zum Jahr 2025 bestellt. Da seine derzeitige dritte und letzte Amtszeit endet, wird Peter Ernsting nach dieser Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausscheiden.
Während Luc Voltier als Nachfolger von Ernsting eingeplant ist, beabsichtigt der Accell Group-Aufsichtsrat mit der Nominierung von Eugénie van Wiechen, die Anzahl der Aufsichtsratsmitglieder von vier auf fünf zu erhöhen. Somit will man »die umfangreiche Erfahrung des Gremiums weiter ergänzen und verbessern, eine bessere Verteilung der Aufgaben gewährleisten und das Engagement der Accell Group für Vielfalt in der Führung unterstützen«. Die Betriebsräte unterstützen beide Nominierungen. Sie empfehlen keine weiteren Kandidaten.
Luc Volatier begann seine berufliche Laufbahn 1990 bei Danone, wo er mehrere Positionen in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Sourcing und Supply Chain in Europa und Asien innehatte. Der gebürtige Franzose setzte seine Karriere von 2003 bis 2008 bei Numico und von 2009 bis 2012 bei GrandVision fort. 2012 wurde er EVP Operations and R&D und Mitglied des Executive Committee bei Jacobs Douwe Egberts - eine Position, die er bis 2019 innehatte. Zuletzt hatte er die Position des Chief Supply Officer bei Coty Inc. inne.
Laut Accell Group bringt Volatier umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Supply Chain, Sourcing sowie Forschung und Entwicklung mit. Zudem verfügt er über umfangreiche Erfahrungen als Führungskraft in mehreren globalen Unternehmen. »Mit seinem Wissen, seiner Erfahrung und seiner Persönlichkeit ist Herr Volatier ein solider Ersatz für Herrn Ernsting und sichert dessen Kompetenzen«, heißt es aus der Zentrale des börsennotierten Unternehmens im niederländischen Heerenveen.
Eugénie van Wiechen begann ihre berufliche Laufbahn 1995 als Beraterin bei McKinsey & Company. Von 2003 bis 2008 setzte sie ihre Karriere bei Sanoma fort. Dort hatte sie mehrere Führungspositionen inne. Von 2008 bis 2009 war die gebürtige Niederländerin Geschäftsführerin von Marktplaats. 2009 wechselte sich als Geschäftsführerin von LinkedIn in den Niederlanden. Seit 2011 Van Wiechen ist sie Geschäftsführerin von FD Mediagroep in den Niederlande.
Laut Accell Group basiert die Nominierung von Eugénie Van Wiechen »auf ihrem umfangreichen Wissen über Strategie und digitale Transformationen in Unternehmen und ihrer umfangreichen Erfahrung als Führungskraft in mehreren Unternehmen«.

Text: Jo Beckendorff/Accell Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten