Airwings-Produktion: marktnah, regional und nachhaltig

01.04.2020
Marktnah in Bayern und mit eigener patentierter Federungs-Technologie produziert: Airwings-Sattelstützen.

Seit Mitte 2018 lenkt die Bielefelder Hebie GmbH & Co. KG (alias Hebie Group - Marken Airwings, Hebie, Racktime, Tubus) den Vertrieb von Airwings Hillreiner GmbH (kurz Airwings). Während sich die Bielefelder neben der Airwings-Lagerleistung auch um Bestellungen und Versand sowie Messeauftritte und Werbematerial kümmern, konzentriert sich der bayerische Produzent voll und ganz auf die Entwicklung und Konstruktion seiner gefederten Sattelstützen. Jetzt haben sich neben einer neuen Corporate Identity auch die nach wie vor am Unternehmens-Stammsitz Hirtlbach produzierten gefederten Sattelstützen optisch verändert – selbstverständlich »ohne dabei die gewohnte hohe Qualität zu vernachlässigen«.

Nach wie vor sind für das Airwings-Team Regionalität und Nachhaltigkeit Aspekte, die heutzutage wichtiger denn je sind und Werte, für die der Familienbetrieb Airwings seit Firmengründung im Jahr 1996 steht.
Was hat sich aber neben der neuen Corporate Identity an den Airwings-Produkten genau verändert? Erstens: alle Produkte, deren Federungssystem auf dem vom Produzenten patentierten Linar-Kugellager der dritten Generation mit zwei Kugelpaketen beruht, sind nun in Schwarz erhältlich. Zweitens: Die Federstärke ist standardmäßig »hart«, kann aber wie üblich individuell angepasst werden. Drittens: neu ist die gefederte Sattelstütze »Solid« - laut Anbieter eine stabile Lösung für Radfahrer mit einem Körpergewicht von über 140 Kilogramm.
Nach wie vor seien Sattelstützen aus dem Haus Airwings »ein faszinierendes Zusammenspiel aus präzisem Handwerk und modernster Computer- und Maschinentechnik«, heißt es aus der Hebie-Zentrale in Bielefeld.
Airwings-Chefin Katharina Hillreiner selbst beschreibt die »Made in Bavaria«-Unternehmens-Maxime wie folgt: »Wir achten nicht nur darauf, dass allein unsere Produkte durch fortschrittliche Lösungen überzeugen; auch die immer wichtiger werdenden Umweltaspekte finden seit jeher bei unseren Herstellungsabläufen eine signifikante Berücksichtigung. Mit einer hauseigenen Wertschöpfung von 90 Prozent haben wir die Transportwege auf ein absolutes Minimum reduziert. Zusätzlich stärken wir dadurch den lokalen Arbeitsmarkt im bayerischen Hirtlbach, arbeiten mit vielen Eigenfertigungen oder zusammen mit Partnern aus der Region und agieren stets nach der Devise ‚Wiederverwenden statt Wegwerfen‘. Unsere Sattelstützen halten zudem nahezu ein Leben lang, sodass wir auch hier dem Trend kurzlebiger Produktzyklen und geplanter Obsoleszenz entgegenwirken.«

Text: Jo Beckendorff/Hebie Group, Foto: Airwings

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten