Allegion stärkt Marken Axa und Trelock im OEM-Segment

18.02.2022
Ralph Prins.

Für seine Fahrradschloss-Marken Axa und Trelock hat das börsennotierte Sichertechnik-Unternehmen Allegion plc Ralph Prins zum Global OEM Sales Director berufen.

Mit diesem Schritt will Allegion die Vertriebsstruktur zum OEM-Bereich bei Axa und Trelock weiter vertiefen. Ab März 2022 agiert Prins als neuer Global OEM Sales Director sowohl vom Produktionsstandort Veenendaal in den Niederlanden aus als auch vom Trelock-Stammsitz in Münster. In den kommenden Wochen und Monaten will sich der 52-Jährige den OEM-Kunden auf virtuellem Weg persönlich vorstellen.
Ralph Prins die schon seit mehreren Jahren bei Allegion. 2014 stieg der gebürtige Niederländer als Sales Director für den Kryptonite-EMEA-Aftermarket im Unternehmen ein (Anmerkung des RadMarkts: die Marke Kryptonite gehört ebenfalls zu dem in Irland ansässigen Börsenunternehmen).  Danach leitete er das EMEA-Aftermarket-Geschäft bei Axa.
Vor seinem Einstieg bei Allegion hat Prins umfangreiche OEM- und Aftermarket-Erfahrungen bei Juncker Bike Parts auf Vertriebs- und bei Batavus oder Vittoria auf Herstellerseite machen können.
»Mit Ralph Prins haben wir die richtige Person gefunden, die über das Wissen und die Motivation verfügt, den OEM-Bereich für Trelock und Axa weiter auszubauen. Dies steht genau im Einklang mit unserer Strategie und unseren ambitionierten Wachstumsplänen. Ralph wird ein erfahrenes OEM-Verkaufsteam mit guten Verbindungen zum Markt und starken internen funktionalen Verbindungen leiten«, erklärt Allegion Commercial Director Bike EMEA und APAC Rens Evers.

Text: Jo Beckendorff/Allegion, Foto: Allegion

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten