Amer Sports: Aufsichtsrat empfiehlt Aktionären Angebotsannahme

18.12.2018
Amer Sports Logo.

In einem gestern (17. Dezember) veröffentlichen 17-seitigen Statement äußert sich die börsennotierte Amer Sports Group (alias Amer Sports Oyj) zum Ausschreibungsangebot einer Komplettübernahme seitens Mascot Bidco Oy.

Wie der RadMarkt berichtete hatte das hinter dem neu gegründeten Unternehmen Mascot Bidco Oy stehende Investoren-Konsortium aus Hongkong – angeführt vom chinesischen und seit 2007 an der Hongkong-Börse notierten Sportartikel-Riesen Anta Sports Product Limited – am 7. Dezember ein erstes freiwillig-öffentliches Ausschreibungsangebot abgegeben. Demnach sind die Asiaten bereit, für das gesamte ausgegebene und ausstehende Aktienkapital von Amer Sports 4,6 Milliarden Euro zu zahlen (= 40 Euro pro Aktie – aktueller Kurs nach bereits eingesetztem Höhenflug am 17. Dezember: 38,26 Euro).
Der Aufsichtsrat von Amer Sports hat das Angebot überprüft und sich nun im oben genannten Statement – und wie vom finnischen Wertpapiermarkt-Gesetz gefordert – dazu öffentlich geäußert.
Dort heißt es jetzt unter anderem: »Das Amer Sports Board ist der Ansicht, dass Amer Sports von dem Potenzial des Investoren-Konsortiums, weiteres Kapital und Ressourcen in das Geschäft von Amer Sports einzubringen, profitieren wird. Mit Unterstützung und Erfahrung der Investoren glaubt das Amer Sports Board, dass Amer Sports die Expansion seiner Geschäfte insbesondere auf dem chinesischen Markt beschleunigen kann. Das Amer Sports Board nimmt auch die Aussagen des Investoren-Konsortiums zur Anlage von Kapital und Ressourcen in die Produktentwicklung und das menschliche Talent auf globaler Basis zur Kenntnis.  Das Investoren-Konsortium hat angekündigt, dass Amer Sports unabhängig von Anta Sports mit einem separaten Board of Directors betrieben wird. Unter der neuen Eigentümerschaft hätte das Management von Amer Sports die Möglichkeit, seinen Geschäftsplan unter der strategischen Leitung des Board of Directors umzusetzen.«
Letztendliches Amer Sports Aufsichtsrats-Fazit: Basierend auf einer Beurteilung der Angelegenheiten und Faktoren, die nach Ansicht des Amer Sports Board für die Beurteilung des Übernahmeangebots wesentlich sind, ist man der Ansicht, dass die von dem Bieter angebotene Gegenleistung für die Aktionäre angemessen ist. Zu den genannten Faktoren gehören unter anderem:  
- die Informationen und Annahmen über die Geschäftstätigkeit und die Finanzlage von Amer Sports zum Zeitpunkt dieser Erklärung und ihre erwartete zukünftige Entwicklung
- die für die Anteile angebotene Prämie
- der historische Handelspreis der Amer Sports-Aktie
- die Bewertungs-Multiplikatoren von Amer Sports im Vergleich zu Branchen-Multiplikatoren vor Bekanntgabe des Übernahmeangebots
- Bewertungen und Analysen, die vom Amer Sports Board erstellt und in Auftrag gegeben wurden und Gespräche mit externen Finanzberatern
- die (in Auftrag gegebenen) Fairness Opinion von Goldman Sachs International.
Darüber hinaus ist der Amer Sports Aufsichtsrat der Ansicht, dass »das Angebots-Preisniveau die Fähigkeit des Anbieters, die Kontrolle über mehr als 90 Prozent der Anteile zu erlangen, positiv beeinflusst und so dazu beiträgt, das Übernahmeangebot erfolgreich abzuschließen«.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten