Ansmann setzt künftig auf zweistufiges Vertriebsmodell

12.08.2013

Bisher hat E-Bike-Kitanbieter Ansmann AG seine Antriebssysteme ausschließlich über den Großhandel vertrieben sowie Kompletträder in Auftragsproduktion für andere Marken gefertigt. Ab sofort wendet sich das Unternehmen aus dem baden-württembergischen Assamstadt auch direkt an den Fahrrad-Fachhandel...

Somit bietet Ansman dem Fachhändler erstmals die Möglichkeit, Ansmann-Antriebe und -Pedelecs direkt vom Hersteller zu beziehen. Durch das stetig wachsende Sortiment und zunehmend erklärungsbedürftige bzw. beratungsin¬tensive Produkte hätten sich „die Bedingungen für eine erfolgreiche Marktbearbeitung und eine effiziente Kun¬denbetreuung verändert“. Dies und eine in den vergangenen Monaten verstärke Nach¬frage seitens des Fachhandels haben schließlich zu der Neuausrichtung der Vertriebsorganisation auf einen zweistufigen Vertrieb geführt.
„Für uns stehen die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden im Mittelpunkt. Die direkte Zusammenarbeit mit dem Fach¬handel schafft eine größere Nähe zum Markt und bietet uns die Möglichkeit, schneller und gezielter auf aktu¬elle Marktgegebenheiten zu reagieren. Darüber hinaus können wir so dem Fachhandel und folglich auch dem Endverbraucher eine gleichbleibend hohe Beratungsqua¬lität bieten“, erklärt Ansmann Vertriebsleiter Steffen Essig.
Interessierte Fachhändler könnten sich ab sofort an Sven Plewa ([email protected], 06294-4204 1800) oder Klaus Hermann-Drescher ([email protected]¬mann.de, 06294-4204 6936) wenden.


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten