Arevo: erster E-Bike-Karbonrahmen aus dem 3D-Drucker

25.10.2019
Erklärte interessierten Kunden auf der Messe E Move die Vorteile eines 3D-gedruckten E-Bike-Karbonrahmens: Arevo Business Development Manager Magda Zydzik.

Nach Erstausstellung auf der Fahrradmesse Eurobike 2019 in Friedrichshafen präsentierte der Start-Up Arevo aus dem Silicon Valley sein Know-how auch an einem Stand auf der E-Mobilitätsmesse E Move Europe 360° 2019 in München. Hier zeigte der junge Software- und Verbundstoff-Hersteller ebenfalls seine Expertise an einem E-Bike-Kohlefaser-Rahmen sowie thermoplastische Felgen und weitere Fahrrad-Teile wie zum Beispiel Kurbelarme aus dem 3D-Drucker.

Laut Arevo Business Development Managerin Magda Zydzik stellten die US-Amerikaner auch auf der E Move Europe aus, »weil wir mehr über die Urban Transportation-Szene in Europa lernen wollen«. Arevo sieht sich als Verbundstoff-Hersteller der Zukunft, der diesen Sektor »dank bahnbrechender Fortschritte in den Bereichen Software, Materialien und Robotik« in neue Höhen treiben will. Oder wie es Zydzik so schön ausdrückt: »Wir haben die Möglichkeit, große und in Serie gefertigte Teile und Strukturen vom Fahrrad bis zum Flugzeug in 3D zu drucken. Damit wollen wir sowohl Mainstream-Fertigung als auch die globale Lieferkette revolutionieren.«
Laut Anbieter ermöglicht Arevos additive Produktionstechnologie, die normale Fertigungszeit eines kompletten E-Bikes von 18 Monaten auf ein paar Tage zu reduzieren – und das auch noch zu weitaus günstigeren R&D-Kosten. Die dahintersteckende Technologie ermögliche es, einen Monocoque-Fahrradrahmen ohne verklebte Teile herzustellen: »Durch den Druck in einem Stück anstelle der Montage verschiedener Verbundkomponenten erreichen wir eine überlegene strukturelle Stabilität. Zusätzlich zu diesen Leistungsvorteilen ist der 3D-gedruckte Rahmen billiger und schneller zu produzieren.« Das auf der Eurobike sowie auf der E Move Europe vorgestellte bis 45 km/h E-Bike mit Bosch-Antrieb aus dem 3D-Drucker wurde in Partnerschaft mit US-Nischenanbieter Franco Bicycles (www.francobicycles.com) entwickelt. Der bietet dieses Bike mit Karbon-Monocoque-Rahmen »als weltweit erstes E-Bike aus dem 3D-Drucker« unter dem eigens kreierten Markennamen Emery (www.emerybikes.com) an. Besagtes »Made in America«-E-Bike-Modell heißt dann auch »Emery One«. Es feierte auf dem diesjährigen US-Fahrrad-Event Sea Otters Classic seine Weltpremiere.
Ein Video über die revolutionäre 3D-Produktion von Arevo finden Sie hier. Mehr über den kalifornischen Start-Up Arevo unter www.arevo.com sowie in einer der kommenden RadMarkt-Ausgaben.

Text/Fotos: Jo Beckendorff

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten