Österreich: ARGE Fahrrad Ordertage reiten E-Bike-Welle

21.08.2019
Zum fünften Mal in Wels: Die Arge Fahrrad Ordertage.

Schon zum fünften Mal fand Austrias Branchentreff ARGE Fahrrad Ordertage im niederösterreichischen Wels statt. Vom 17. bis gestern (20. August) präsentierten laut dem unter dem Dach des Verbandes der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs (VSSÖ) rollenden heimischen Fahrrad-Lobby-Zusammenschluss und Ordertage-Organisator ARGE Fahrrad »40 Aussteller mit mehr als 100 Marken ihre Produkttrends für das kommende Jahr zum ersten Mal in Österreich«.

Mit den guten Verkaufszahlen 2018 im Rücken – im letzten Jahr waren sie in der Alpenrepublik so hoch wie seit knapp zehn Jahren nicht mehr (siehe auch Schaubild unten) – war man gespannt, welche Neuheiten und Innovationen die jeweiligen Anbieter für die kommende Saison 2020 vorlegen würden. Bevor die heimische Fachmesse ihre Tore in Wels öffnete, hat eine Umfrage unter ARGE Fahrrad-Mitgliedern ergeben, dass die Produktneuheiten für die kommende Saison vor allem in den Bereichen Integration, Digitalisierung und dem E-Bike als Motor der Mobilitätswende zu verorten sind.
O-Ton ARGE Fahrrad: »Die Details beim Fahrradbau werden von Jahr zu Jahr feiner: Durch die Integration der Akkus sowie die Kabel- und Leitungsverlegung nach innen ist das Cockpit ‚aufgeräumt‘ und das Design ästhetischer. Das macht sich vor allem bei E-Bikes bemerkbar. Während das Design von E-Bikes lange kritisiert wurde, wird es durch den Trend zur Integration von Akku und Motor in den Rahmen immer mehr zum Lifestyle-Produkt.«
Mit der Digitalisierung des Fahrrades geht eine Weiterentwicklung der Funktionen einher. Dadurch wird vor allem die Sicherheit verstärkt, der Service vereinfacht und die eigene Leistung und Gesundheit messbar. Die Produktinnovationen innerhalb dieses Trends reichen vom eingebauten GPS zum Diebstahlschutz über multifunktionale Displays und Konnektivität von Handy und Fahrrad via Bluetooth. »Diese zusätzlichen Funktionen werden reguläre Fahrräder vom Markt nicht vertreiben. Aber das digital vernetzte Fahrrad kann deutlich zur Sicherheit im Straßenverkehr beitragen«, betont Hans-Jürgen Schoder in seiner Rolle als Sprecher der ARGE Fahrrad.
»Gerade bei den Pedelecs kommt die hohe Beratungs- und Servicekompetenz des Sport- und Fahrrad-Fachhandels zum Tragen – nicht zuletzt aufgrund des Sicherheitsaspektes. Nur ein passendes, gut eingestelltes und gewartetes Fahrrad ist ein sicheres Fahrrad«, erklärt VSSÖ-Präsident Gernot Kellermayr.
Das E-Bike erfahre einen immer breiter werdenden Einsatzbereich. So hätten E-Cargobikes zum Beispiel das Potenzial, Transportwege durch das Auto zu ersetzen. Im Sinne der »Mission 2030« sei das E-Bike mittlerweile ein zentraler Treiber für die Mobilitätswende: »Pendler, die täglich mit dem Auto zur Arbeit fahren, werden als neue Zielgruppe für Handel und Industrie erschlossen und können ihren CO2-Ausstoß durch die Nutzung eines elektrischen Fahrrads deutlich reduzieren.«
Für all jene, die nicht persönlich vorbeischauen konnten, hat ARGE Zweirad unter diesem Link einen Video-Rückblick zusammengestellt.

Text: Jo Beckendorff/ARGE Fahrrad, Fotos: VSSÖ/ARGE Fahrrad

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten