ASE-Auktionsverkauf: Investorenquartett bekommt Zuschlag

05.02.2019
ASE Logo.

Wahrscheinlich wird man nie erfahren, ob es Head Sport bzw. deren Tochter HTM Holdings USA, Inc. tatsächlich ernst gemeint hatte mit einer Übernahme bestimmter Vermögenswerte des in die Insolvenz geschlitterten U.S.-Bikeanbieters Advanced Sports Enterprise Inc. (ASE - siehe auch vorherige Berichterstattung zum ASE-Auktionsverkauf). Fakt ist, dass Head nach dem letzten Scheitern weiterhin mit bot und sogar bereit war, die geforderten 9 Millionen US$ aus den bereits angelaufenen Liquidationsverkäufen nicht mehr in den abgesprochenen Kaufpreis von 21,5 Millionen US$ mit einzubeziehen (an dieser Summe war der Verkauf am 16. Januar in letzter Sekunde gescheitert). Trotzdem machte nun jemand anderes das Rennen.

Eine Gruppe von vier Investoren bekam nun den Zuschlag. Auch dabei: Ein Unternehmen mit Verbindungen zum Eigentümer von Taiwans drittgrößten Fahrrad-Produzenten und bisherigem ASE-Produktionspartner Ideal Bike Corporation. Der Kaufpreis liegt laut einer Meldung im U.S.-Branchen-Fachblatt Bicycle Retailer & Industry News (BRAIN) »bei über 23 Millionen US$« (genau genommen 23,018 US$ = 20,13 Millionen Euro).
Die vier an der Übernahme der ASE-Vermögenswerte beteiligten Parteien sind Tiger Capital Group LLC, Advanced Holdings Co. LTD, Amain.com und K&B Investment Corporation.
Tiger Capital Group ist ein bekannter Liquidator, der im vergangenen Jahr unter anderem bei der Liquidation von 735 Toys’R’Us-Filialen in den USA mitgeholfen hatte.
Advanced Holdings Co. LTD. ist eine Private-Equity-Gesellschaft mit Sitz in Hongkong, die sich auf Investitionen in asiatische und internationale Unternehmen spezialisiert hat. Advanced Holdings hat Verbindungen zum Eigentümer von Taiwan-Bikeproduzent Ideal Bike Corporation und ist ein gesicherter ASE-Gläubiger. Genauer gesagt hielt Ideal einen Anteil von 17 Prozent an ASE in seinen Händen und ist Produktionspartner für die Fahrrad-Marken (Breezer, Fuji, Kestrel, SE etc.) der ASE-Großhandelstochter Advanced Sports International (ASI).  Die Gesellschaft aus Hongkong hatte  ASE im Jahr 2017 ein Darlehen in Höhe von 7 Millionen US$ (6,13 Millionen Euro) gewährt.
Amain.com, Inc. ist wiederum die Muttergesellschaft von Amain Hobby und Amain Cycling - einem E-Commerce-Händler mit Sitz im kalifornischen Chico.
K&B Investment Corporation ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die mit dem in Miami ansässigen Fahrrad-Importeur und -Vertrieb J&B Imports verbunden ist.
Die ersten zwei genannten - Tiger Capital Group und Advanced Holdings Co. LTD – gründeten gemeinsam das Unternehmen BikeCo, LCC. Dieses erhielt zusammen mit den Firmen Amain und K&B den Zuschlag.
BikeCo hat die Vermögenswerte des ASI-Großhandelsgeschäfts einschließlich seiner Fahrradmarken (darunter Breezer, Fuji, Kestrel, SE) übernommen. Die unter dem Namen Performance und Nashbar rollenden E-Commerce-Geschäfte wurden einschließlich Webdomains und Markenrechte von Amain erworben. K&B vereinbarte indes den Kauf der Grundstücke und Gebäude von ASE in North Carolina und Philadelphia.
Wie die Zukunft der bisher verbliebenen Filialen von Performance Bike aussieht – nach Schließung von circa 40 Fachgeschäften sollten sich noch an die 60 verbliebene stationäre Geschäfte in den USA befinden – und wer dafür genau verantwortlich ist zum Zeitpunkt dieses Schreibens noch nicht so ganz klar.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten