Bafang M510 für MTB-Einsatz: Stärker und 500 Gramm leichter

21.04.2022
Der M510 hat eine im Vergleich zum Vorgänger höhere Drehmomentkurve bekommen und ein leichteres Gehäuse aus Magnesium.

Bafang hat seinen robusten E-MTB-Mittelmotor überarbeitet: Der Nachfolger hört auf den Namen M510 und ist leichter und leistungsstärker. Bei gleichem Drehmoment von 95 Nm hat der Neue eine insgesamt höhere Drehmomentkurve als sein Vorgänger, und das sei deutlich spürbar bei der größtmöglichen Unterstützung einer maximalen Trittfrequenz bis 120 U/min, erklärt Bafang.

Um noch mehr Leistung herauszukitzeln wurden auch der Rotor und der segmentierte Stator überarbeitet und der M510 hat ein Magnesiumgehäuse bekommen, durch das das Gesamtgewicht um 18 Prozent geringer ausfällt: Der M510 wiegt noch 2,9 Kilo, der M500 3,4 Kilo.
Der M510-Mittelmotor ist ideal für leistungsorientiertes Fahren etwa im Bikepark oder auf technisch-anspruchsvollen Uphill-Passagen, sagt der chinesische Hersteller.
Softwareseitig hat Bafang die Anfahrcharakteristik optimiert, so dass ein sanfteres und kontrollierbareres Anfahren möglich wird, um besser in kurze, steile Kurven oder knackige Steigungen einsteigen zu können. Die Beschleunigung bleibe gewohnt kraftvoll und punktgenau, damit auch bei steilen Kletterpassagen oder in engen Kurven die Reifen nicht durchdrehen und das Fahrverhalten stabil bleibt. Zur passgenauen Leistungssteuerung trägt auch ein sensibler Drehmomentsensor bei, der die Leistung des Fahrers genau erfasst.
Weitere Features des neuen Antriebs sind die erhöhte Wasserdichtigkeit, ein 12-Volt-Lichtmodul und integrierte Anschlüssen ausgestattet. Der M510 ist kettenschutzkompatibel und bietet die Möglichkeit, einen  Geschwindigkeitssensor versteckt zu installieren.
Der M510-Motor kann mit den meisten Produkten des Bafang-Portfolios kombiniert werden: z. B. der Intube-Batterie, den Displaymodellen DP E180/181, HMI DP C242 und dem versteckten Geschwindigkeitssensor. Da Bafang die Komponenten selbst herstelle, können man Lieferzeiten von 60 bis 90 Tagen garantieren.
Auch mit der App, die Bafang herausbringen will, soll der M510 zusammenarbeiten können, zum Beispiel für die Anpassung des Fahrmodus oder Online-Updates.
Der Praxistest mit dem M510 läuft seit Anfang des Jahres im MTB-Profi-Team CST PostNL Bafang. E-Biker Kjell van den Boogert zieht als erstes Fazit: »Der Motor fühlt sich viel kraftvoller an und ist sehr leise.«

www.bafang-e.com

vz/Fotos: Bafang

 

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten