Belgischer Investor übernimmt Santos Bikes-Anteile von Think2Act

26.10.2021
Korys Logo.

Am 19. Oktober gab die belgische Beteiligungsholding Korys Investments bekannt, Anteile am niederländische Baukasten-Anbieter Santos Bikes erworben zu haben. Die Höhe der gekauften Anteile sowie der dafür gezahlte Kaufpreis wird allerdings nicht kommuniziert. Nur so viel: Korys übernimmt die (in ihrer Höhe nicht genannten) Anteile nach vier Jahren vom bisherigen Santos-Investor Think2Act. Die Beteiligungen und das Engagement von Santos-Gründer und -CEO Robbert Rutgrink sowie Investor und CFO Robert Vaneman bleiben unverändert.

Laut Korys-Meldung passt die Santos-Investition perfekt zur Investitionsphilosophie des Unternehmens, das sich auf gesundheitsbewusste und umweltbewusste Verbraucher konzentriert. Santos Bikes hat hingegen jetzt Zugang zum Wissen und zur Erfahrung des umfangreichen Korys-Netzwerks.
Zum Einstieg von Korys erklärt Santos-Gründer Robbert Rutgrink: »Wir haben festgestellt, dass die Nachfrage aus dem Ausland zunimmt, und wir sehen ein großes Wachstumspotenzial. Der geografischen Expansion und der Erweiterung unseres Sortiments gilt daher mit der Ankunft von Korys unsere volle Aufmerksamkeit.«
Bis dato werden Santos Bikes hauptsächlich in der Heimat Niederlande sowie in Belgien verkauft. Wo der hochwertige Nischenanbieter aber schon international gut aufgestellt ist: Polizeiräder. Seit mehr als 15 Jahren beliefert Santos Bikes maßgeschneiderte Modelle an Polizeikräfte im In- und Ausland.
Wer aber genau ist nun Korys (www.korys.be)? Hinter dieser Beteiligungsholding steckt die Inhaberfamilie der belgischen börsennotierten Supermarkt-Kette Colruyt Group (CEO: Jett Colruyt). Die Familie Colruyt ist seit mehr als 50 Jahren im Einzelhandel aktiv. Sie hat die Colruyt Gruppe zu einem der größten und erfolgreichsten Unternehmen im Lebensmittel-Handel und -Service in Europa ausgebaut.
Korys setzt laut eigenen Angaben auf ein diversifiziertes Beteiligungsportfolio. Dabei konzentriert man sich auf Branche, in denen man über die Jahre weitereichende Expertise aufbauen konnte. Dazu gehören Konsumgüter, Einzelhandel, erneuerbare Energien und Biowissenschaften. Korys verwaltet ein Vermögen von mehr als 4,5 Milliarden Euro.
Mehr zum Bikehersteller Santos Bikes, der anstelle von Fließband-Produktion ausschließlich auf eine heimische Custom-Made-Fertigung in der eigenen Fabrik nahe Amsterdam setzt, über www.santosbikes.com.

Tewt: Jo Beckendorff/Korys, Foto: Santos Bikes
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten