Benno Bikes weitet Geschäftsführung mit Branchenprofi aus

31.08.2020
Benno Baenziger (links) und Uwe Kalliwoda.

Mit Uwe Kalliwoda hat sich Benno Bikes-Gründer und -Geschäftsführer Benno Baenziger einen erfahrenen Branchenplayer ins Team geholt, der sich nach zweijähriger Auszeit und bestens aufgetankt als aktiv beteiligter Partner einbringen wird. Genauere Details über den Einstieg des einstigen Accell-Managers in Benno Bikes werden allerdings nicht bekannt gegeben.

Nur soviel: Baenziger will sich wieder auf seine Domäne Design und Marketing konzentrieren: »Mit Uwe habe ich einen Partner an Bord, der uns mit seiner Branchenerfahrung bestens in den Sektoren Verkauf, Finanzen und Supply Chain aktiv helfen wird.«
Baenziger und Kalliwoda kennen sich seit 1993. Damals debütierte Baenziger als Mitbegründer und Geschäftsführer mit seiner sich heute in Händen der Trek Group befindenden Cruiser- und Mobility-Marke Electra (inklusive Townie) auf der Eurobike. Nebenan stellte Kalliwoda als Mitbegründer und Geschäftsführer der heute zur Accell Group gehörenden sportiven Marke Ghost Bikes aus. Seitdem war der Kontakt nie abgebrochen.
Etility Bikes
Nach dem Verkauf der Electra Bicycle Company im Jahr 2014 und einer kurzen Auszeit meldete sich Baenziger mit Benno Bikes zurück. Die Produkte seiner 2015 gegründeten urbanen E-Bike-Marke beschreibt er wie folgt: »Gut fahren, gut aussehen und mehr können.« Da ihm Begriffe wie Transport-, Lastenrad oder Cargobike nicht zusagten, kreierte der in Kalifornien lebende gebürtige Schweizer den Begriff Etility Bikes: »Man füge einem E-Bike Utility und Agility bei - und landet bei Etility. Unsere Etility Bikes sind keine unhandlichen schweren Lastenträger, sondern agile und vor allem im Alltag sehr nützliche E-Bikes, die mehr transportieren können als herkömmliche Fahrräder.«
Kalliwodas Accell-Background
Nach dem Verkauf von Ghost Bikes machte Mitbegründer und -Geschäftsführer Uwe Kalliwoda bei der neuen Markenmutter Accell Group Karriere. Von 2009 bis 2011 lenkte er Ghost Bikes und die damals zur Accell Group gehörende Fahrradrahmen-Produktionsstätte Delta Metal Technology Ltd. in China. 2012 wurde er zum Präsidenten von Accell Asia in Taiwan befördert. Von 2017 bis zu seinem Accell-Ausstieg im Jahr 2018 war er dann Ghost- und Delta Metal Technology-Geschäftsführer in Personalunion. Delta Metal wurde übrigens 2019 von der Accell Group verkauft.
Schritt für Schritt-Vertriebsausbau in der EU
Seit 2017 ist Benno Bikes auch in Europa offiziell vertreten. Der Geschäftsführer von Benno Bikes Swiss GmbH Samuel Weishaupt ist ein entfernter Verwandter von Baenziger. Weishaupt hat die Marke zuerst in seiner Heimat Schweiz und derzeit noch in Deutschland, Österreich und Norditalien aufgebaut (siehe dazu auch RadMarkt-Ausgabe 8/2019). Um außerhalb der Schweiz und vor allem in der EU wachsen zu können, haben er und sein Team bereits ein zollfreies Lager grenznah im österreichischen Lustenau aufgebaut. Mit diesem im Rücken konnten auch einige Großhändler bzw. Vertriebspartner weiterer EU-Länder für die junge E-Bike-Marke gewonnen werden.
Klare Aufgabenverteilung
Somit wird die progressive Marke aber auch wieder so wachsen, dass Baenziger das Geschäft nicht mehr alleine lenken will. Der Aufbau seiner einstigen Marke Electra haben ihm eigenen Angaben zufolge gelehrt, dass man »ab einem bestimmten Punkt nicht mehr alles alleine machen kann und sollte«. Zudem fühle er sich als Designer auch nicht mehr wohl dabei, sich mit immer komplizierteren Finanz- und Verkaufsthemen beschäftigen zu müssen: »Um mich weiter auf Design und Marketing konzentrieren zu können, brauche ich einen Verkaufs- und Finanzexperten, der mit den Rücken freihält und dem ich vertrauen kann. Deshalb freue ich mich wahnsinnig, meinen langjährigen Freund Uwe Kalliwoda für diese Aufgabe gewonnen zu haben.«
Mit Blick auf den weiteren Geschäftsausbau in Europa wäre es auch gut, dass Kalliwoda aus seinem Wohnsitz in Österreich herausarbeiten wird. So wird sich Baenziger selbst wieder im kalifornischen Del Mar ganz auf Produktdesign und den Ausbau der dazu gehörigen modularen Anbauteile konzentrieren.
Da sich die Etility-Bike-Range damit individuell auf die Bedürfnisse der Käufer ausrichten lässt, werden Baenziger und Kalliwoda zusammen mit Weishaupt und Team auch weiterhin auf die Nähe zum Fachhandel setzen. Denn, so Baenziger: »Für unser aufwendiges Benno-Bikes-Geschäft braucht die Marke den Fahrrad-Fachhandel.«

Text: Jo Beckendorff, Foto: Benno Bikes

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten