Bergfreunde.de schließt sich Klimaschutz-Initiative an

25.05.2021
Seit 2019 klimaneutral: Bergfreunde.de.

Der auch Fahrradprodukte verkaufende virtuelle Bergsport-, Kletter- und Outdoor-Fachhändler Bergfreunde GmbH hat sich der Science Based Targets Initiative (SBTi) angeschlossen.

Mit dem öffentlichen Bekenntnis, den eigenen CO2-Footprint maximal zu reduzieren, schließt sich Bergfreunde.de als einer der ersten deutschen Online-Pure-Player der wachsenden Gruppe an Unternehmen an, die »aktiv Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen und ihren Beitrag zur Erreichung des Pariser Klimaabkommens leisten möchten«.
Für den Online-Händler aus Kirchentellinsfurt ist Klimaschutz schon seit vielen Jahren ein zentrales Thema. Bereits seit 2019 ist das Unternehmen klimaneutral – laut Eigenangaben »rückwirkend bis zum Gründungsjahr 2006«.
Unter dem Motto »weniger perfekt, dafür schnell« haben die Bergfreunde schon einige Maßnahmen getroffen. Neben recycelten Verpackungsmaterialien und einer 100-prozentig ökologischen Stromversorgung sollen in den nächsten zwei Jahren die Emissionswerte pro versendetem Paket um 25 Prozent reduziert und der Fuhrpark weiter kontinuierlich auf E-Mobilität umgestellt werden.
Das Unternehmen hofft, damit auch Vorbild für andere Unternehmen der Outdoor-Branche zu sein. »Mit der Teilnahme bei den Science Based Targets möchten wir mehr Aufmerksamkeit für den Klimaschutz schaffen und zeigen, dass man als Unternehmen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann - denn letztlich ist die Herausforderung ‚Klimawandel‘ nur gemeinsam zu bewältigen«, meint Bergfreunde-Mitgeschäftsführer Ronny Höhn (Bild unten).
Zudem möchte Bergfreunde-Mitgeschäftsführer Matthias Gebhard (Bild unten) auch den Austausch mit anderen Unternehmen zu Nachhaltigkeitsfragen stärken: »Wir haben in den letzten Monaten vieles gelernt und immer noch viele Fragen. Wir sind überzeugt, dass eine grundlegende Veränderung der Prozesse nur dann möglich ist, wenn viele Akteure gemeinsam agieren. Auch deswegen haben wir uns der SBTi angeschlossen. Diesen Austausch mit anderen Unternehmen möchten wir gezielt fördern, denn wir wünschen uns ein starkes gemeinsames Vorgehen gegen den Klimawandel ohne Wettbewerbsmauern.«
Insgesamt haben sich in Deutschland bislang 63 Unternehmen unterschiedlichster Branchen der SBTi angeschlossen. Kooperationspartner der Initiative sind internationale Organisationen wie der UN Global Compact, World Resources Institute (WRI) und der World Wide Fund for Nature (WWF).
Weitere Infos zum Thema Nachhaltigkeit sowohl über diesen Bergfreunde-Link als auch über https://sciencebasedtargets.org/.

Text: Jo Beckendorff/Bergfreunde, Foto und Abb.: Bergfreunde

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten