Bico-Mutter ANWR Group: Günter Althaus lässt Vertrag auslaufen

02.09.2019
Will nicht mehr: Günter Althaus.

Wie der Aufsichtsrat der internationalen Großhandels-Kooperation ANWR Group eG mit Sitz in Mainhausen soeben bekannt gab, werden seine obersten Führungsgremien in den kommenden Monaten gemeinsam die Weichen für die Weiterentwicklung der Unternehmensspitze stellen. Hintergrund: der amtierende Vorstandsvorsitzende Günter Althaus hatte den Aufsichtsrat darüber informiert, seinen Anfang 2021 auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern.

Laut einer Pressemitteilung aus Mainhausen will sich Günter Althaus nach zehn Jahren an der Spitze der ANWR Group neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Um die Kontinuität innerhalb der 2001 aus der Fusion der Schuhwaren-Einkaufsgenossenschaft eG mit der Ariston Schuh-Einkaufsvereinigung eG entstandenen ANWR Group – unter anderem Mutter des sportlichen Einkaufsverbandes Sport 2000 Deutschland und des Fahrrad-Einkaufsverbandes Bico Zweirad Marketing GmbH – zu gewährleisten, wird sie bis auf weiteres von Althaus und seinen Vorstandskollegen geführt.
Kurze Randbemerkung: kurios, dass der langjährige Geschäftsführer Andreas Rudolf erst Ende Juli und wie berichtet ebenfalls angekündigt hatte, seinen bis 30. Juni 2020 laufenden Arbeitsvertrags aus persönlichen Gründen nicht verlängern zu wollen.
Zu seiner persönlichen Entscheidung erklärt der 51-jährige Althaus (ähnlich wie Rudolf): »Die vergangenen zehn Jahre bei der ANWR Group waren für mich in jeglicher Hinsicht eine überaus spannende und bereichernde Zeit. Binnen eines Jahrzehnts ist es uns gemeinsam mit unseren Partnern gelungen, die Gruppe erfolgreich zu diversifizieren, international zu expandieren und deutlich schlagkräftiger aufzustellen. Die ANWR Group ist heute besser als jemals zuvor für die Zukunft gerüstet. Mit Abschluss der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Gruppe ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt gekommen, einen Wechsel an der Spitze einzuleiten. Diese Gelegenheit nutze ich und werde mich nach meiner erfolgreichen Zeit im Unternehmen neuen Herausforderungen widmen. Ich bin dem Aufsichtsrat dankbar, dass er mich hierbei voll unterstützt. Mit der nun getroffenen Entscheidung, frühzeitig die Nachfolgeplanung zu starten, stellen wir sicher, dass die ANWR Group auch künftig durch ein hervorragendes Team geführt wird.«
In Althaus‘ Amtszeit fallen laut dem ANWR-Aufsichtsrat »entscheidende strategische Initiativen wie die Übernahmen der Aktivbank und der Erwerb der Garant Schuh + Mode AG sowie zuletzt die Übernahme des Zentralregulierungs-Geschäftes der VR Leasing durch die Aktivbank«. Gleichzeitig habe Althaus die Digitalisierung der Gruppe federführend vorangetrieben - »hierzu zählt insbesondere der Aufbau von Schuhe.de“ als Internet-Plattform für unsere Mitglieder«. Während der vergangenen zehn Jahre vervielfachte sich das Abrechnungsvolumen der ANWR-Gruppe auf voraussichtlich rund 15 Milliarden Euro im Jahr 2019.
In den kommenden Monaten wird der Aufsichtsrat in einem geordneten Prozess die Nachfolge für Günter Althaus bestimmen: »Dabei werden wir sicherstellen, dass die Interessen unserer Mitglieder, der Mitarbeiter und unserer Geschäftspartner bestmöglich gewahrt werden.«
Mehr Info zur geschichtsträchtigen ANWR Group und ihren Geschäften unter www.anwr-group.com.

Text: Jo Beckendorff, Foto: ANWR Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten