Bike Exchange geht heute an die australischen Börse

09.02.2021
Ab heute unter dem Kürzel BEX an der ASX: Bike Exchange.

Der hinter Bike Exchange stehende australische Anbieter Rpro Holdings Limited geht heute mit seinem »weltweit führenden digitalen Fahrrad-Marktplatz« an die Börse. Dort ist Anbieter unter dem Namen Bike Exchange Limited an der Wertpapier-Börse Australian Securities Exchange (ASX) in Sydney unter dem Code »BEX« gelistet.

Am ersten Börsentag ist Bike Exchange mit einem Wert von 0,26 AUS (0,17 Euro) pro Aktie an der ASX eingestiegen. Insgesamt wurden über 76 Millionen Stammaktien (sowie über 18 Millionen Optionen - dazu später mehr) herausgegeben. Damit wurde eine Gesamtsumme von 20 Millionen AUD (12,77 Millionen Euro) eingefahren. Die ASX-Aufnahme bewertet das in weltweit acht Märkten in Australien, Europa, Nordamerika und Lateinamerika aktive Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 76,9 Millionen AUD (49,12 Millionen Euro).
»Der heutige Tag markiert einen bedeutenden Meilenstein für unser Unternehmen, das sich von seinen bescheidenen Anfängen als Konzept vor 14 Jahren zu einem führenden globalen Marktplatz für alle Dinge rund ums Fahrrad entwickelt hat. Der Börsengang wird uns helfen, unser Geschäft zu skalieren und zukünftiges Wachstum zu unterstützen. Radfahren spielt neben Sport und Freizeit eine immer größere Rolle in der Mobilität und im Transportwesen weltweit, da sich die Infrastruktur und die Verhaltensweisen ändern«, erklärte Bike Exchange Global CEO
Mark Watkin, »unser Ziel ist einfach: Wir wollen möglichst vielen Menschen auf der ganzen Welt helfen, ein Fahrrad oder ein verwandtes Produkt zu kaufen, indem wir sie mit Händlern und Marken auf unseren Seiten verbinden."
Stammaktien und Optionen
Die Bike Exchange-Stammaktie wird im Rahmen eines globalen Angebots weltweit wie folgt angeboten:
- in den Vereinigten Staaten an eine begrenzte Anzahl von institutionellen Anlegern und Mitarbeitern
- in Hongkong, Neuseeland, Singapur und den Vereinigten Arabischen Emiraten an eine begrenzte Anzahl von institutionellen und professionellen Anlegern
- in Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Kolumbien an eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitern
- in Australien an institutionelle und private Anleger
Die Optionen werden den vorgeschlagenen Direktoren, leitenden Angestellten und Mitarbeitern in Australien, Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Kolumbien im Rahmen eines vorgeschlagenen Mitarbeiter-Beteiligungsprogramms angeboten.
Marktplatz-Pionier in Sachen Fahrrad
Bike Exchange wurde 2007 in Melbourne von Sam Salter und Jason Wyatt mit dem Ziel gegründet, »die fragmentierte globale Fahrradindustrie zusammenzubringen, um Handel und Skalierung zu ermöglichen«. Heute beherbergt der weltweit aufgestellte Marktplatz laut Eigenangaben »über 1.500 Marken, 1.450 Einzelhändler und mehr als 600.000 Produkte weltweit und erreicht damit 29,1 Millionen Verbraucher pro Jahr«. Laut Watkin bietet das gefahrene Geschäftsmodell Einzelhändlern und Marken einen kostengünstigen Einstieg, um ihre Produkte online zu präsentieren und ein wachsendes und zielgerichtetes globales Publikum zu erschließen.
Börsengang soll weitere Wachstumsinitiativen ermöglichen
TEXT:
Die Finanzspritze aus dem Börsengang wollen die Australier für Investitionen in Wachstumsinitiativen und die Erschließung der wachsenden Nachfrage von Verbrauchern nach Fahrradprodukten verwendet: »Die Mittel aus unserem Börsengang werden in Wachstumsinitiativen investiert, wie zum Beispiel in Strategien zur Umwandlung bestehender Verkaufsanfragen auf unserer Website in E-Commerce-Transaktionen, die Erhöhung der Anzahl von Händlern, Markenkonten und wichtigen Partnerschaften vor Ort sowie die Verbesserung des Kundenerlebnisses durch Technologie und Produkte.«

Text: Jo Beckendorff/Bike Exchange, Logo/Abb.: Bike Exchange

Mit 1 Logo und 2 Abb. (Quelle: Bike Exchange)

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten