Blue Competition Cycles in neuen und finanzstarken Händen

12.12.2012

Wie der aus dem Renn- und Triathlonrad-Bereich kommende und heute mit einer Komplettrange antretende US-Bikeanbieter Blue Competition Cycles Anfang Dezember bekannt gab, ist er ab sofort in neuen Händen...

Bisher wurde das in Norcross in Georgia ansässige Unternehmen von dem aus derselben Stadt nordöstlich von Atlanta kommenden Peter Skop Industries – einen Privatunternehmen aus dem Gesundheitswesen – gehalten. Hinter Peter Skop Industries stecken die Blue Competion Cycles Gründer Michael und Jay Skop. Sie haben jetzt an den Investor Lake Rudd Capital Partners (LRCP) mit Sitz in Providence/Rhode Island verkauft. Über den Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht. Ein Großteil der Belegschaft würde übernommen, heißt es in einer Pressemitteilung.
Die Partnerschaft mit LRCP und deren Finanzkraft ermögliche es dem Premiumanbieter Blue Competition Cycles, seine Infrastruktur und Expansionspläne weiter auszubauen. Die Blues-Geschäfte seien innerhalb der letzten drei Jahre sowohl in den USA als auch in Europa durchschnittlich um jährliche 30 Prozent hochgefahren. Mit LRCP im Rücken könne man das weitere Wachstum mit dem dazu gehörigen Service meistern.
Laut LRCP Managing Partner Bill Overbay sucht sein Investmentunternehmen gezielt nach Partnern mit starken Management-Teams und Marken in wachsenden Branchen: „Blue ist eine Marke, die wir als führendes Unternehmen in verschiedenen Segmenten des wachsenden Fahrrad-Marktes sehen.“
In Deutschland vertritt seit etwa drei Jahren der Hannover Importeur Multisport Distribution GmbH (u.a. auch Torhans) die hochwertige US-Marke. Laut der Blue Competition Cycles Webseite www.rideblue.com sind derzeit sechs deutsche Fachhändler mit der kleinen feinen US-Marke im Markt. In Österreich rollt Blue Competition Cycles laut Webseite über die DRB-Handelsagentur (u.a. auch Argon 18, Lake, Protective, Veltec etc.).

Text: Jo Beckendorff

 

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten