Boa-Mutter Codi 01-03/2022: fünftes Rekord-Quartal in Folge

10.05.2022
Boa-Mutter Codi 01-03/2022: fünftes Rekord-Quartal in Folge

Mit den soeben vorgelegten Rekordergebnissen des ersten Verkaufsquartals 2022 im Rücken erhöht die US-Industrieholding Compass Diversified Holdings LLC (Codi) allen aktuellen internationalen Hürden zum Trotz auch den Ausblick auf das laufende Gesamtjahr. Zum sehr guten Ergebnis hat unter anderen auch die im Bikesektor aktive Tochter Boa Technology mit ihren innovativen Drehverschluss-Lösungen bestens beigetragen.

Der Codi-Nettoumsatz des ersten Verkaufsquartals 2022 konnte im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres um 25 Prozent auf 510,51 Millionen USD (483,76 Millionen Euro) wachsen. Laut dem US-Unternehmen ist dieser Anstieg sowohl auf die Übernahme von Lugano Diamonds & Jewelry im September 2021 zurückzuführen als auch auf das starke Wachstum der Marken Boa Technology, Marucci Sports und Altor Solutions. Der Nettogewinn lag mit seinen 29,74 Millionen USD (28,18 Millionen Euro) im Vergleich mit 35 Prozent im Plus.
Geschäftsfelder Markenartikel und industrielles Nischen-Geschäft
Codi besitzt und verwaltet zehn hoch defensive nordamerikanische Mittelstandsunternehmen. Das Unternehmen teilt seine zehn Tochtergesellschaften in die Geschäftsbereiche »Branded Consumer« und »Niche Industrial« auf. Laut Anbieter sind alle zehn Töchter »führend in ihrem Nischenmarkt«.
Der im ersten Verkaufsquartal gut zulegende Verschluss-Experte Boa Technology sowie die Base- und Softball-Größe Marucci Sports sporteln unter dem »Branded Consumer«-Dach. Der ebenfalls gut zulegende Schutzverpackungs-Anbieter Altor Solutions befindet sich wiederum unter dem Dach von »Niche Industrial«.
Bestes Markengeschäft-Wachstum bei Boa und Marucci
Vom oben genannten Gesamtumsatz entfallen 331,60 Millionen USD (314,22 Millionen Euro, plus 14,2 Prozent) auf das Geschäftsfeld «Branded Consumer« und 178,91 Millionen USD (169,53 Millionen Euro, plus 21,2 Prozent) auf »Niche Industrial«. Siehe dazu auch unten abgebildete Tabelle.
Die Marken Boa Technology und Marucci Sports konnten mit jeweils 56,81 Millionen USD (53,83 Millionen Euro, plus 55,8 Prozent) und 52,09 Millionen USD (49,36 Millionen Euro, plus 42,1 Prozent) ihren federführenden Teil zum Erfolg des Geschäftsbereichs »Branded Consumer« beitragen.
Crisis – what crisis?
»Codi lieferte hervorragende Ergebnisse für das erste Quartal und verzeichnete das fünfte Quartal in Folge eine finanzielle Rekordleistung, die es uns ermöglicht, unseren Ausblick für 2022 anzuheben«, freut sich Codi-CEO Elias Sabo, »trotz der Herausforderungen in der Lieferkette und eines erhöhten Inflationsumfelds haben unsere operativen Teams sowohl in unserem Markenartikel- als auch in unserem industriellen Nischengeschäft ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt. Darüber hinaus haben wir das höchste Niveau des bereinigten EBITDA erreicht, das Codi jemals in einem Quartal ausgewiesen hat. Mit Blick auf den Rest des Jahres 2022 sind wir mit der bisherigen Leistung unserer Geschäftsbereiche zufrieden. Wir bleiben zuversichtlich, dass unser Team weiterhin in der Lage sein wird, Kapital einzusetzen, um langfristigen, nachhaltigen Wert für unsere Aktionäre zu schaffen.«
2022er-Ausblick mit Prognosen-Erhöhung
Angespornt von der starken finanziellen ersten Quartalsleistung haben sich auch Codis Erwartungen für den Rest des Jahres 2022 erhöht. Ab sofort gehen die US-Amerikaner für ihre zehn Tochtergesellschaften im Kalenderjahr 2022 von einem konsolidierten bereinigten EBITDA zwischen 410 und 430 Millionen USD (388,51 und 407,46 Millionen Euro) aus: »Diese Schätzung basiert auf der Summe unserer Erwartungen für unsere derzeitigen Tochtergesellschaften ohne zusätzliche Übernahmen oder Veräußerungen im Jahr 2022 und schließt Unternehmensausgaben wie Zinsaufwendungen, Managementgebühren und Gemeinkosten aus.«
Darüber hinaus erwartet Codi für das gesamte Jahr 2022 einen bereinigten Gewinn zwischen 120 und 135 Millionen USD (113,71 und 127,92 Millionen Euro). Da die Tochtergesellschaft Advanced Circuits als zur Veräußerung gehalten eingestuft und als nicht fortgeführte Aktivitäten ausgewiesen wird, werden deren Ergebnisse nicht in der oben genannten Zahl berücksichtigt.

Text: Jo Beckendorff, Tabelle: Codi

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten