Bohle blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018

25.03.2019
In die internationale Logistikzentrale am Stammsitz in Reichshof flossen 17 Millionen Euro.

Das Jahr 2018 mit seinen unzähligen Sonnentagen wird der Fahrradbranche mit guten Umsatzzahlen in Erinnerung bleiben. Die Lust am Fahrrad fahren und der sich fortsetzende E-Bike-Boom schlägt sich auch in der Bilanz des Reifenherstellers Bohle nieder mit gesteigertem Umsatz und Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe in den Standort Reichshof.

Für die Bohle-Gruppe, die weltweit in rund 60 Ländern aktiv ist und insgesamt mit ihren Tochterunternehmen über 200 Mitarbeiter beschäftigt, wird für das Jahr 2018 ein Umsatz von 187 Millionen Euro angegeben, ein Plus von 13 Millionen oder fast acht Prozent mehr als im Vorjahr. Bereits in den Vorjahren verzeichnete der Hersteller der Fahrradreifenmarke Schwalbe kräftige Zuwachsraten, ausgehend von 144 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2013.

Investitionen am Stammsitz

Das Wachstum erlaubt kräftige Investitionen. So investierte das Familienunternehmen 2018 und 2019 insgesamt mehr als 17 Millionen Euro in die internationale Logistikzentrale am Stammsitz in Reichshof, östlich von Köln.
»Das neue Hybrid Building wird unsere Gebäudeteile zu einem runden Ganzen komplettieren und auch optisch eindrucksvoll unsere Unternehmenswerte widerspiegeln: Technische Dynamik, menschliche Kreativität und verantwortlichen Umgang mit Ressourcen«, erläutert Frank Bohle. Soweit möglich werde die nachhaltige Bauweise inspiriert vom Cradle-to-Cradle-Prinzip, nach dem nur Materialien verwendet werden, die am Ende der Nutzung recycelt werden können. Am 5. April 2019 soll das Richtfest gefeiert werden, die Fertigstellung ist 2020 geplant.
Als eine weitere Großinvestition benennt das Unternehmen die Umstellung der weltumspannenden IT-Struktur im letzten Jahr. Zu Jahresbeginn nahm Schwalbe ein neues ERP- und Lager-Logistik-System in Betrieb. »Es folgte, was viele kennen, die schon einmal mit IT-Umstellungen zu tun hatten: Funktioniert ein kleines Rädchen nicht, gibt es sofort größere Probleme, die leider unter anderem zu Lieferengpässen führten. Nach anstrengenden Monaten liefen im dritten Quartal alle Systeme reibungslos«, berichtet Frank Bohle.  

Neuheiten für 2019

Für die Saison 2019 brachte Schwalbe vor einem Jahr das Airless System aus, das ganz ohne Pumpen auskommt und daher Pannensicherheit garantiert.
Eine komplette Serie an neuen Reifen ist auf die Anforderungen speziell für E-Bikes abgestimmt. Flankiert werden die Reifenneuheiten für Touring, Mountainbike und Rennrad mit dem neuen Markenauftritt »Schwalbe E-BikeTires« samt eigener Website.

Fotos: Bohle

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten