Bosch eBike Systems Americas: »E« kommt an

19.10.2018
Seit 2014 in Nordamerika: Claudia Wasko.

Der deutsche E-Bike-Antriebspionier Bosch eBike Systems war schon 2014 Richtung USA aufgebrochen – und ist auf der U.S.-Messe Interbike bereits ein alter Hase.

Die Business Unit Leiterin von Bosch eBike Systems Americas Claudia Wasko erinnert sich: »Unser U.S.-Launch war im März 2014 auf dem Saisoneröffner Sea Otters. Damals hatten wir vier Kunden. Heute sind es hier deutlich über 30 OE-Kunden. Darin sind natürlich größtenteils jene globalen Kunden enthalten, die Richtung Nordamerika expandierten. Es gibt aber auch sogenannte ‚local heroes’ – also kleine Kunden wie zum Beispiel Benno Bikes, die wir beliefern, weil sie faszinierende Bikes bieten. Im Fall von Benno Bikes sind das coole Cargobike-Modelle.«
Dass das E-Bike-Geschäft in den USA nun endlich anzieht, hat laut Wasko mehrere Gründe. Fakt sei: »Was ‚e’ betrifft, verändert sich etwas. So greifen zum Beispiel wichtige heimische Marken wie Pivot Cycles das Thema E-MTB auf. Zudem öffnen sich die Magazine gegenüber dem Thema ‚e’ – sei es, dass sie es in ihre Magazine integrieren oder mit neuen E-Bike-Magazinen loslegen. Leser-Studien belegen, dass ‚e’ allmählich zum Thema geworden ist. Interessant ist diese Entwicklung auch auf Facebook zu beobachten: Anfangs gab es dort, sobald etwas mit E-Bike veröffentlicht wurde, einen regelrechten Shitstorm. Dann tauchten hier und dort immer mehr greifbare Argumente pro ‚e’ auf. Heute herrscht dort bereits ein Gleichgewicht. Und ganz wichtig: das Thema wird zunehmend von jungen Leuten aufgegriffen!«
Was neue Produkte betrifft, ist man allerdings in den USA im Vergleich zu Europa »noch etwas im Verzug«. Auf der Interbike 2018 wurden am Stand von Bosch eBike Systems das kleine Display »Keox« sowie der in den Rahmen integrierbare Akku-Pack »Powertube 500« als Neuheiten 2019 angepriesen. Beide Produkte zielen auf E-MTB.
www.bosch-ebike.com

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten