Bosch kooperiert mit Toom in Sachen Carsharing mit E-Transportern

11.10.2018
Setzt nach Dieselgate verstärkt auf emissionsfreie E-Mobilität: Bosch.

Nach erfolgreichem Einstieg in den E-Bike-Markt sowie (über das Tochterunternehmen Coup) den E-Scooter Sharing-Markt steigt Robert Bosch GmbH nun auch in den E-Carsharing-Markt ein. Gemeinsam mit der Rewe Group-Baumarkt-Tochter Toom wird eine E-Transporter-Flotte auf die Beine gestellt, die via App zu buchen sein wird. Diesen grünen Transport-Service werden Toom-Kunden ab Dezember 2018 testen können. Bei den E-Transportern setzen Bosch und Toom übrigens auf StreetScooter.

»Bosch wächst mit digitalen Diensten für die urbane Mobilität. Das Teilen von elektrischen Transportern hat großes Wachstumspotenzial«, erklärt der Vorsitzendes des Bosch-Bereichsvorstands für den Geschäftsbereich Connected Mobility Solutions Dr. Rainer Kallenbach.
Kooperationspartner Toom zählt laut Bosch »mit seinen mehr als 330 Märkten zu den führenden Anbietern der deutschen Baumarktbranche«. Ab Dezember können Kunden in fünf ausgewählten Toom-Baumärkten Elektro-Transporter direkt beim Einkauf mit nur wenigen Klicks auf dem Smartphone buchen »und Terrassenplatten, Balkonpflanzen und Wandfarbe schnell und einfach nach Hause bringen«.
Zunächst werden Toom-Baumärkte in Berlin, Frankfurt, Leipzig, Troisdorf und Freiburg den Dienst anbieten. Dort stehen auch schon Ladesäulen für die kleinen elektrischen Nutzfahrzeuge, die beim neuen Leihservice von StreetScooter (einer Tochter der Deutschen Post) kommen. Für diese Fahrzeuge liefert Bosch die Antriebskomponenten.
Dazu der für Finanzen und Personal verantwortliche Toom-Geschäftsführer Wolfgang Vogt: »Als nachhaltig handelndes Unternehmen ist es uns besonders wichtig, unseren Beitrag zum Umweltschutz stetig zu erweitern. Daher freuen wir uns sehr, dass wir unseren Kunden nun auch auf dem Weg nach Hause eine umweltfreundliche Transportmöglichkeit ihres Einkaufs anbieten können.«
Die gemeinschaftliche Nutzung von Elektro-Transportern kann für Bosch nicht nur im Baumarkt funktionieren: »Kommt der neue Service bei den Nutzern an, plant Bosch eine Expansion des Sharing-Dienstes gemeinsam mit weiteren Partnern – seien es zusätzliche Märkte von Toom, Möbelhäuser, Super- oder Elektromärkte.«
Mehr zur Bosch-Tochter Coup und seinem E-Scooter-Sharingdienst in einer der kommenden RadMarkt-Ausgaben.

Text: Jo Beckendorff/Bosch, Foto: Bosch

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten