Bosch: Neue Motoren und Software

24.06.2019

Mit der neuen Performance Line CX bringt Bosch im Modelljahr 2020 einen Motor, der leichter und kompakter ist als der Vorgänger bei mindestens gleicher Leistung. Bis zu 340 Prozent Unterstützung sind möglich. Dank Magnesiumgehäuse und einer um fast 50 Prozent reduzierten Baugröße kommt der CX auf 2,9 Kilogramm, rund 25 Prozent weniger als der Vorgänger.

Der neue Performance Cruise stellt maximal 65 Newtonmeter Drehmoment und bis zu 300 Prozent Unterstützung zur Verfügung für sportliches Fahren, auch in bergigem Terrain. Auch dieser Motor ist kleiner, leichter und leiser als der Vorgänger. Der vom CX übernommene E-MTB-Modus erspart das Umschalten der Fahrmodi, denn die progressive Motorunterstützung passt sich automatisch der individuellen Fahrweise an.
Die Variante Performance Speed unterstützt S-Pedelecs bis zu 45 km/h mit 75 Newtonmeter und 340 Prozent und wiegt 2,9 Kilogramm. Hohe Geschwindigkeiten sind dank der kraftvollen Motorunterstützung von bis zu 340 Prozent einfach erreicht. Je schneller man fährt, desto kräftiger unterstützt der Antrieb.
Die neue Cargo Line für Lastenräder gibt es mit Unterstützung bis 25 km/h oder als Cargo Line Speed bis 45 km/h. Der Motor ist vorgesehen für E-Cargobikes mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 250 Kilogramm.
Der neue Powertube 625 löst den bisher stärksten Akku mit 500 Amperestunden ab. Als kompaktere Alternative kommt zudem der neue Power-Tube 400.

Smartphone-Hub für Vernetzung

Der neue Smartphone-Hub verbindet den E-Biker mit Hilfe der Cobi-Bike-App mit der Online-Welt. Die intelligente Steuerzentrale bietet ihm eine Vielzahl von nützlichen Funktionen – von Navigation über Musik-Steuerung, Fitnesstracking und Telefonieren bis hin zur Anbindung an andere Dienste und Apps wie etwa Strava und Komoot. Ein integriertes Display zeigt auch ohne Smartphone die wichtigsten Fahrdaten.
Mit der neuen Lock-Funktion wird mit Abziehen des Bordcomputers die Motorunterstützung deaktiviert. Lock ist ab dem Modelljahr 2020 für knapp 10 Euro erhältlich und mit dem Bordcomputer Kiox nutzbar. Erst mit Aufstecken desselben Bordcomputers entriegelt sich die elektronische Sperre wieder. Ein Ton signalisiert beim Auf- und Abnehmen des Bordcomputers, ob Lock aktiviert oder deaktiviert wurde. Ein Schloss-Symbol auf der Statuszeile des Displays zeigt den Status ebenfalls an.

Kiox und Nyon mit neuen Möglichkeiten

Der vernetzbare Bordcomputer Kiox bietet jetzt auch E-Suspension für ein elektronisch steuerbares Fahrwerk von Fox. Manuell einstellbar sind fünf Modi für unterschiedliche Fahrsituationen. Auch die Anzeige des ABS wird in das Display integriert, die separate Kontrollleuchte entfällt.
Das neueste Nyon-Update bietet Nutzern der E-Bike Connect Smartphone-App und des zugehörigen Online-Portals ein neues Design und eine überarbeitete Nutzerführung. Tausende neue Radtouren erhalten Nyon-Nutzer dank Integration von Outdooractive-Inhalten.
Bosch bringt zum Modelljahr 2020 eine Software auf den Markt, die Tuning am E-Bike erkennt und daraufhin die Unterstützung auf einen Notlaufbetrieb reduziert.
Weitere Einzelheiten zu den Neuerungen lesen Sie in der RadMarkt-Ausgabe 7/2019.

Fotos: Bosch
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten