Branchenveteran geht nach mehr als 50 Jahren in den Ruhestand

17.04.2020
Jetzt im Ruhestand: »Mr. Sturmey-Archer« Alan Clarke.

Sun Race Sturmey-Archer ohne Alan Clarke? Kaum vorstellbar…dass sich jemand nach mehr als 50 Jahren (!!!) Branchenzugehörigkeit in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet, ist schon äußerst bemerkenswert. Wenn dieser Branchenveteran aber in diesem mehr als einem halben Jahrhundert ausschließlich für ein Unternehmen gearbeitet hat und dieses unter anderem auch an vorderster Front durch einige tosende Stürme lotste, ist das eine Tatsache, die man heute sicherlich so nicht mehr erleben wird. Nun hat sich Alan Clarke bei Fahrradkomponenten-Anbieter SunRace Sturmey-Archer Inc. verabschiedet. Sein Nachfolger als Geschäftsführer von SunRace Sturmey-Archer Europe BV mit Sitz im niederländischen Mijdrecht (ca. 26 Kilometer südlich von Amsterdam) ist Ruud Bokhout.

Gegenüber dem RadMarkt erklärt Clarke zu seinem Abschied: »Ich werde in diesem Jahr 74 Jahre alt, es ist also an der Zeit.«
Eigentlich hatte er geplant, sich auf der Taipei Cycle Show 2020 von seinen Kunden persönlich zu verabschieden: »Das ist dann leider wegen des Corona-Virus alles anders gekommen. Ich war jedoch zuvor zwei Wochen mit meiner Frau in Taiwan. Wir hatten eine tolle Zeit und wurden wie Könige behandelt. Als wir dann zurückkamen, verhinderte der Lock-Down leider weitere Kontakte.«
Früh von England in die Niederlande
Vor mehr als 50 Jahren war Alan Clarke in die Exportabteilung des britischen Fahrradkomponenten-Produzenten Sturmey-Archer eingetreten, dem damaligen Komponentenarm von Raleigh Industries mit Sitz in Nottingham. Vor 42 Jahren versetzte ihn sein Arbeitgeber »auf vorübergehender Basis« in das niederländische Verkaufsbüro. Dort blieb er auch, als das Mutterunternehmen im Jahr 2000 in England liquidiert und alle Vermögenswerte von Taiwan-Mitbewerber SunRace übernommen wurden.
Vermächtnis: Sturmey-Archer Firmen-Geschichtsbuch
Alleine die Ereignisse rund um die Liquidation des traditionellen britischen Anbieters Sturmey-Archer reichen aus, um ein Buch darüber zu schreiben. Genau das ist nun mit Hilfe von Alan Carke, der damals mitten drin im Geschehen war, nun auch fertig stellt worden.
Das neue und reich illustrierte Buch mit dem Titel »The Hub of the Universe - a Century and More of Sturmey-Archer« (Bild unten) wurde vom britischen Veterans Cycle Club in Auftrag gegeben – und von Clarke zusammen mit seinem Landsmann und Fahrradindustrie-Autoren Tony Hadland verfasst.
Dazu erklärt Alan Clarke gegenüber dem RadMarkt: »Das Buch umfasst 378 Seiten und bietet sehr viele Bildern, die die gesamte Firmengeschichte erzählen. Es wird kein Bestseller sein, aber es ist gut, dass es fertig ist!«
Aus Sturmey-Archer wurde SunRace Sturmey-Archer
Kurz zurück in die Zeit nach dem Aus von Sturmey-Archer im Jahr 2000: Alan Clarke hat nicht nur den Verkauf der Vermögenswerte des britischen Nabenschaltungs-Veteranen an SunRace unterstützt (sämtliche Maschinen etc. wurden damals von England direkt nach Taiwan verschifft und die Produktion dort wieder aufgebaut), sondern dann auch die Einführung von SunRace-Produkten bei Kunden in ganz Europa geleitet. Heute werden SunRace-Produkte in der gesamten EU akzeptiert - und Sturmey-Archer ist wieder der weltweit zweitgrößte Nabenschaltungs- und -bremsen-Anbieter.
Bis heute ist das Geschäft beider Komponentenmarken klar getrennt: während SunRace ausschließlich Kettenschaltungs-Produkte anbietet, ist Sturmey-Archer weiterhin ausschließlich seinen Nabenschaltungs-Produkten verpflichtet. Laut Informationen aus der SunRace Sturmey-Archer-Zentrale in Taoyuan sind Umsatz und Gewinn des börsennotierten Unternehmens seit Jahren kontinuierlich gewachsen. Nun übergibt Alan Clarke die Geschäftsführung von SunRace Sturmey-Archer Europe an seinen Nachfolger Ruud Bokhout.
Clarke-Nachfolger hat ebenfalls Sturmey-Archer-Background
Für Sturmey-Archer ist Bokhout kein Newcomer: bis zur Liquidation im Jahr 2000 war er als Verkaufs- und Marketingdirektor von Sturmey-Archer UK im Einsatz. Danach war er sechs Jahre als Leiter Parts & Accessories bei Bikeanbieter Gazelle tätig. Von 2006 bis zum Einstieg als Geschäftsführer und Nachfolger von Alan Clarke bei SunRace Sturmey-Archer Europe arbeitete Bokhout als Sales- und Marketing-Direktor bei zwei Großunternehmen außerhalb der Fahrradbranche.
Weiter seiner heimischen Marke verbunden
Letztendlich noch der Hinweis, dass Alan Clarke mit Eintritt in seinen wohlverdienten Ruhestand nicht ganz aus der Fahrradwelt verschwindet. Weiterhin ist der Branchenveteran für die Website www.sturmey-archerheritage.com verantwortlich. Sie bietet »eine bebilderte Aufzeichnung des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahr 1902«. Außerdem ist Clarke auch Kurator des Museums auf dem Firmengelände, das jeweils ein Exemplar von jeder jemals hergestellten Sturmey-Archer-Nabe präsentiert.
Der RadMarkt wünscht dem »holländischen Briten« weiterhin alles Gute.

Tewt: Jo Beckendorff, Fotos: SunRace Sturmey-Archer

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten