Brose bringt City-Bike-Antrieb Drive C

28.09.2018
Der Brose Drive C liefert ausgewogene Unterstützung in einem breiten Trittfrequenzbereich für City-E-Bikes.
Der Brose Drive C liefert ausgewogene Unterstützung in einem breiten Trittfrequenzbereich für City-E-Bikes.

Mit einem fünften E-Bike-Antrieb macht sich Brose zum Saisonstart 2019 auf ins City-Bike-Segment. Der neue Drive C, den die Berliner gerade auf der Taichung Bike Week zeigen, ist auf Harmonie ausgelegt und soll eine ausgewogene Unterstützung in einem breiten Trittfrequenzbereich bieten.

Um den Anforderungen von Stadtradlern gerecht zu werden, gibt der Drive C über den Kadenzbereich von 20 bis 70 Pedalumdrehungen pro Minute konstant Kraft ab. Bei niedrigen wie hohen Trittfrequenzen liegt das maximale Drehmoment bei 50 Newtonmetern. Mit einer Unterstützung von bis zu 280 Prozent erhält der City-Biker vom Drive C fast dreimal so viel Kraft wie er an den Pedalen selbst erzeugt. Unregelmäßigkeiten beim Tritt in die Pedale gleicht der Antrieb aus und sorgt somit für ein harmonisches Fahrverhalten. Ist der Akku leergefahren, entkoppelt der doppelte Freilauf den Antrieb. So fährt das City-Bike wie ein normales Fahrrad.

Hohe Designfreiheit
Der Drive C kommt in derselben Form wie die anderen  Aluminium-Antriebe der Brose Produktfamilie Drive. Er lässt sich in jeder Position, 360 Grad rund um das Tretlager, in den Rahmen einbauen, so dass E-Bike-Hersteller relativ frei in ihren Designs bleiben.
Mit einem Carbon-verstärkten Antriebsriemen von Gates, der unsichtbar im Inneren des Gehäuses arbeitet, wird der Antrieb besonders geräuscharm. Außerdem werden dank dieser Konstruktion Antriebs-Vibrationen nicht auf das Pedal übertragen.

vz/Foto: Brose

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten