Brose entwickelt eigene Displays

23.05.2019
Alles im Blick: Brose Display Central bietet mit 3,5-Zoll-Farbbildschirm und Bedienung über Remote.
Alles im Blick: Brose Display Central bietet einen 3,5-Zoll-Farbbildschirm und Bedienung über Remote.

E-Bike-Antriebshersteller Brose zeigt seine ersten selbst entwickelten Displays. Mit drei verschiedenen Displays für die ergonomische und intuitive Bedienung der Brose-Drive-Antriebe will das Familienunternehmen die speziellen Anforderungen unterschiedlicher E-Biker erfüllen: Display Allround, Display Remote und Display Central  heißen die Produkte.


Bei allen Brose Displays erfolgt die Bedienung direkt am Lenkergriff: Direkt an der Daumenmulde lässt sich die Unterstützungsstufe verstellen. Weitere Funktionen wie Licht und Menü sind mit der Taste darüber einstellbar. Die meist am Berg benötigte Schiebehilfe erreicht der Biker unterhalb der Stufentaster.
Je nach Modell zeigt das Display Akku-Ladezustand, Unterstützungsstufe, Geschwindigkeit, Reichweite, Kilometer, Trip-Information, Licht, Uhrzeit und Schiebehilfe an. Die Brose Displays Allround und Central verfügen über eine einstellbare Hintergrundbeleuchtung für Lesbarkeit bei Dunkelheit wie bei Sonneneinstrahlung. Das Design der Displays ist bewusst reduziert gehalten, um beispielsweise die Erreichbarkeit des Schalthebels oder die Betätigung der Teleskop-Sattelstütze nicht zu stören.
Um der Fahrradwerkstatt Wartung und Reparatur zu erleichtern, haben die Displays eine direkte Anbindung an das digitale Brose Service Tool.
Das Brose Display Allround kommt mit einem 1,5 Zoll großen, gewölbten Farbbildschirm, wiegt 50 Gramm und lässt sich rechts oder links am Lenker anbringen.
Für Puristen bietet Brose die aufs Wesentliche reduzierte Lösung Display Remote an: Es umfasst schlank den Lenker, zeigt mit einem farbigen LED-Band Ladezustand und Fahrstufe an und bringt sechs Tasten mit Prägung zur Bedienung der Funktionen mit.
Den großen Überblick hingegen verschafft das Brose Display Central. Auf dem mittig montierten, 3,5 Zoll großen, hochauflösenden Farbbildschirm mit Hintergrundbeleuchtung hat der Fahrer alles im Blick. Die Remote-LED schalten sich hierbei ab, um eine Doppelanzeige zu vermeiden.
Alle drei Brose Displays eignen sich grundsätzlich für jedes E-Bike mit Brose Drive und lassen sich einfach nachrüsten. Mit den auf die Antriebe abgestimmten Displays werde das E-Bike-Erlebnis noch harmonischer, erklärt Brose. Erste Bikes mit Brose Displays werden ab der Eurobike 2019 im Handel sein.

vz/Foto: Brose Antriebstechnik

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten