Büchel startet Investitionsprogramm zur Produktivitätssteigerung

22.01.2021
Erhard Büchel

Angesichts vorhergesagter erheblicher Absatzsteigerungen auf dem Fahrrad- und E-Bike-Sektor mahnt Erhard Büchel in seiner Funktion als WBIA- und CONEBI-Präsident die europäischen Produzenten, die Stückzahlen zu erhöhen, um die Lieferungen zu beschleunigen. Für seine eigene Unternehmensgruppe startet ein Investitionsprogramm in zweistelliger Millionenhöhe, um Produktionskapazitäten zu erhöhen.

Im Rahmen eines Webinars mit dem Weltverband der Sportartikelindustrie WFSGI und der World Bicycle Industry Association (WBIA) wurde für den Fahrrad- und E-Bike-Sektor der Absatz in Europa bis 2030 auf 30 Millionen Einheiten prognostiziert. Offensichtlich seien die europäischen Produzenten aktuell noch nicht auf diese Nachfrage eingestellt, kommen Befürchtungen aus Fulda, dem Hauptsitz der Büchel-Gruppe. Firmenchef Erhard Büchel verdeutlicht: »Die Teileproduktion sollte stärker dort konzentriert werden, wo sie gebraucht wird – nämlich in Europa. Ich kann mich noch sehr gut an den Status quo vor etwa 25 Jahren erinnern, als die Vorlaufzeiten lediglich zwei Wochen betrugen. Hier müssen wir dringend strategisch ansetzen. Die ‚Schlagzahl‘ muss deutlich gesteigert werden.«
Büchel reagiert mit einem ambitionierten Investitionsprogramm in Höhe von rund 20 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre zur Erweiterung der Produktionskapazitäten. Profitieren sollen davon insbesondere die Produktionsstandorte Barchfeld, Oederan, Rothenburg/Saale und Zella-Mehlis. Die Umsetzung ist bereits für dieses Jahr geplant. Investiert werden soll in die Erweiterung des Maschinenparks.
»Neben dem zeitlichen Einsparpotential durch die Verkürzung der Lieferketten kommt diese Konzentration auf unsere deutschen Standorte ebenso der Umwelt zugute«, erklärt Erhard Büchel. Außerdem würden alle Anstrengungen unternommen, Kunststoff durch umweltfreundlichere Materialien zu ersetzen.
Auch die zum Jahreswechsel vorgenommene Verschmelzung von Kuhnert Drahtwaren GmbH und der Exal Europa GmbH solle dazu beitragen, den Anforderungen des Wachstumsmarktes E-Bike Rechnung zu tragen.
Fotos: Büchel

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten