Neuer CADF-Direktor: Olivier Banuls folgt auf Francesca Rossi

03.12.2019
Neuer CADF-Direktor: Olivier Banuls.

Mit Wirkung zum 1. Dezember 2019 wurde Olivier Banuls zum neuen Direktor der im schweizerischen Aigle ansässigen Cycling Anti-Doping Foundation (CADF) befördert. Banuls folgt auf Francesca Rossi, die zu Beginn des neuen Jahres der französischen Anti-Doping-Agentur Agence Française de Lutte contre le Dopage (AFLD) beitreten wird.

Das CADF beaufsichtigt eines der umfassendsten Anti-Doping-Programme im Sport. Die Arbeit des CADF, die im Auftrag der International Cycling Union (UCI) durchgeführt wird, wird von der gesamten Fahrradbranche finanziert. Dadurch werde sichergestellt, »dass die Ressourcen angemessen für den Radsport eingesetzt werden und der kontinuierliche Dialog mit allen Beteiligten gewährleistet ist«.
Schon seit 2015 fungiert Olivier Banuls als stellvertretender CADF-Direktor. Laut CADF verfügt er über mehr als ein Dutzend Jahre Erfahrung im Kampf gegen Doping im Radsport auf internationaler Ebene. 2007 kam er zum ersten Mal zu den Anti-Doping-Diensten der International Cycling Union (UCI), bevor er innerhalb der CADF (die unabhängig wurde), Schritt für Schritt aufstieg.
»Wir freuen uns, dass Olivier zugestimmt hat, die Rolle des Direktors bei CADF zu übernehmen«, erklärte der Präsident des CADF Foundation Board Rune Andersen, »er genießt in der Branche große Anerkennung und verfügt über ein unübertroffenes Wissen über die Anti-Doping-Landschaft im Radsport. Seine Ernennung wird zu einem nahtlosen Übergang von Francesca Rossi führen, die bis Ende des Jahres als Sonderberaterin bei der CADF bleiben wird.«
Mehr Info zur Arbeit der CADF über www.cadf.ch.

Text: Jo Beckendorff/CADF, Foto: CADF

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten