Canyon Bicycles: Schweizer Webshop ab 1. April alles brutto

31.03.2020
Canyon Bicycles.

Seit Mitte August 2019 ist der deutsche Fahrrad-Direktanbieter Canyon Bicycles GmbH auch wieder in der Schweiz vertreten. In einem zweiten Schritt wird nun ab morgen (kein Aprilscherz) auch für Schweizer Endverbraucher endlich auf Bruttopreise umgestellt.

Was steckte hinter den bisherigen Nettozahlungen? Canyon Bicycles hatte zuvor und wie berichtet sein Schweiz-Geschäft aus markenrechtlichen Gründen – in Helvetia hielt Anbieter Lizard Sport die Canyon-Namensrechte in seinen Händen – aufgegeben. Die Idee, dort unter dem Canyon-Markenslogan »Pure Cycling« mit eigener Verkaufsplattform etc. zu punkten, war letztendlich nicht aufgegangen. Nachdem Lizard Sport von »Canyon.siwss« aber in «Cylan« umfirmierte, wurde der Weg für den Koblenzer Anbieter wieder frei. Somit ist Canyon seit August 2019 wieder auf dem Schweizer Markt vertreten. Und am 1. April stellt er in einem zweiten Schritt seinen Webshop auch für Schweizer Kunden auf Bruttopreise um.
Hintergrund: bis dato mussten Schweizer Endverbraucher noch selbständig Steuern und Verzollung auf die Nettopreise von Bikes und Zubehör draufschlagen. Dieser zusätzliche Aufwand entfällt. Laut Canyon bedeutet die Umstellung auf Bruttopreise für Schweizer Kunden vor allem einen Zugewinn an Komfort: »Zukünftig erhalten sie nur noch eine einzelne Rechnung aus einer Hand, abgesendet von der Canyon Bicycles GmbH.«
Heißt, dass der Bestellvorgang bei Canyon für Schweizer Kunden einfacher wird. Ab 1. April heißt es dann auch für sie: »Brutto bestellt, brutto ausgeliefert und gültig für sämtliche Zahlungsarten auf www.canyon.com«.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Canyon Bicycles

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten