Cargobike Roadshow tourt durch Baden-Württemberg

18.09.2019
Die Konstanzer Bürgerinnen und Bürger sind bereit zum AGFK-Testradeln
Die Konstanzer Bürgerinnen und Bürger sind bereit zum AGFK-Testradeln

Mit einer Auftaktveranstaltung in Konstanz ist am Dienstag, 17. Oktober 2019,  die Cargobike Roadshow gestartet, mit der die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) den Bekanntheitsgrad von E-Lastenrädern als Transportalternative zum Auto weiter steigern möchte. Dazu tourt das Roadshow-Team mit zwölf E-Cargobikes verschiedener Hersteller durch die 14 Mitglieds-Kommunen der AGFK-BW, stellt Interessierten Passanten die unterschiedliche E-Cargobikes zum Ausprobieren bereit und berät rund um die elektrifizierten Lastenesel.


Die Cargobike Roadshow kann seit 2016 jeweils im Mai und September von Städtenetzwerken oder Verbänden für mindestens zehn Stationen gebucht werden. Zum Roadshow-Team gehören Arne Behrensen (cargobike.jetzt), Colin Pöstgens (UrbanShift), Karen Rike Greiderer (Urban Independence Magazin) und Wasilis von Rauch (e-Rad Hafen). Die aktuelle Roadshow im Auftrag der AGFK-BW wird vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg gefördert. Sie läuft noch bis zum 30. September 2019
»Wir freuen uns sehr, die Cargobike Roadshow erstmals mit einem so prominenten Auftraggeber wie der AGFK-BW durchführen zu können. Moderne E-Cargobikes sind praktische Transportlösungen, bieten jede Menge Fahrspaß und sind ein auffälliges Symbol der Verkehrswende. Das wollen wir in den nächsten zwei Wochen an den Stationen der Cargobike Roadshow mit unserem Testparcours vermitteln«, sagt Wasilis von Rauch, Mitglied des Cargobike Roadshow-Teams und Betreiber des Blogs e-Rad Hafen zum Start der Tour.
Günter Riemer, Vorstandsvorsitzender der AGFK-BW: »Wir werden nicht nachlassen, unsere gesteckten Ziele zu erreichen und tun alles dafür, die Bevölkerung und die Wirtschaftsbetriebe im Land tatkräftig bei der Mobilitätswende zu unterstützen. Die AGFK-Cargobike-Roadshow ist nur eines von unzähligen Angeboten, die wir neben der wichtigen Lobbyarbeit auf der ganz praktischen Ebene bereitstellen. Eine angestrebte Erhöhung des Radverkehrsanteils auf 20 Prozent und eine Reduktion des Kfz-Verkehrs um ein Drittel gelingt nur, wenn wir gemeinsam alle Register der innovativen Mobilität ziehen.«
Und Karl Langensteiner-Schönborn, Baubürgermeister der Stadt Konstanz, stellte zum Roadshow-Auftakt heraus, wie die Stadt schon Voraussetzungen schafft, dass mehr Menschen aufs E-Lastenrad umsteigen:  Die Stadt habe mehr als 140 Kilometer funktionierendes Streckennetz fürs Radfahren geschaffen, im ‚Masterplan Mobilität Konstanz 2020+‘ spiele das Fahrrad eine Hauptrolle und in der Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen halte Konstanz aktuell 26 Lastenräder bereit, die zusammen mit dem Leihradsystem „Konrad“  9.300 registrierte Nutzern und 93.000 Nutzungsstunden aufweisen.

Die weiteren Stationen der Cargobike-Roadshow:
Singen: 18.9., 15 - 19 Uhr, Rathausplatz 
Radolfzell: 19.9., 14 - 19 Uhr, Marktplatz
Bad Säckingen: 20.9., 13 - 18 Uhr, Rudolf-Eberle-Platz und Rheinallee
Offenburg: 21.9., 10 - 14.30 Uhr, Rathausplatz
Mannheim: 22.9., 13 - 18 Uhr, Alter Meßplatz
Ludwigsburg: 23.9., 14 - 19 Uhr, Marktplatz 
Heilbronn: 24.9., 13 - 18 Uhr, Platz am Bollwerksturm
Karlsruhe: 25.9., 14 - 19 Uhr, Friedrichsplatz
Aalen: 26.9., 12 - 18 Uhr, Rathausvorplatz
Göppingen: 27.9., 13 - 18 Uhr, Bahnhofsvorplatz
Ulm: 28.9., 15 - 19 Uhr, Münsterplatz
Überlingen: 29.9., 13 - 18 Uhr, Hofstatt in der Überlinger Altstadt
Friedrichshafen: 30.9., 12 - 17 Uhr, Adenauerplatz

www.cargobikeroadshow.org

 

vz/Foto: AGFK-BW

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten