Cervotec fertigt jetzt Schutzscheiben statt Fahrradgaragen

15.04.2020
Jan Meerheim, Geschäftsführer von Cervotec, hat mit der Produktionsumstellung gegen Kurzarbeit vorgesorgt.

Überstunden statt Kurzarbeit – auch das geht in Corona-Zeiten. Beim Münsteraner Hersteller Cervotec ist dieses kleine Wirtschaftswunder anscheinend gelungen, er stellt seine Produktion von Fahrradgaragen auf Schutzwände gegen die Ausbreitung des Virus um.

Stilvolle Fahrradgaragen aus Edelstahl und Kunststoff, die eigentlich in dem  Handwerksbetrieb in Münster-Roxel hergestellt werden, sind seit Beginn der Pandemie Anfang März immer weniger gefragt - speziell bei öffentlichen Einrichtungen und Gewerbekunden.
Ein Besuch in der lokalen Apotheke brachte die Idee zu dem neuen Produkt. »Das kriegen wird doch auch hin«, wird Cervotec Geschäftsführer Jan Meerheim vom Radiosender Antenne Münster zitiert.
Der Familienbetrieb Cervotec produziert seit knapp 15 Jahren in Handarbeit transparente Fahrradgaragen, Zweiradunterstände und Fahrradparksysteme und ist nach eigenen Angaben in diesem Bereich einer der führenden Hersteller. Mit der neu angelaufenen Produktion von Schutzscheiben gegen die Tröpfcheninfektion an Ladentheken, in Verwaltungen und in Arztpraxen, die selbst entwickelt, produziert und vermarktet werden, könne jetzt nicht nur ein Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus geleistet werden, sondern auch Arbeitsplätze erhalten und gegen Kurzarbeit vorgesorgt werden, heißt es aus Münster. Der Betrieb beschäftigt aktuell 12 Mitarbeiter.

Fotos: Cervotec


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten