Coboc ändert Modellnamen Brixton in Bristol

12.08.2021
Umbenannt: Aus dem neuen Coboc Brixton wird Bristol.

Auf der letzten Coboc Dealer Convention haben die teilnehmenden Fachhändler nicht nur einen Ausblick auf die neue Modellreihe für 2022 bekommen können. Der E-Bike-Anbieter mit Sitz in Heidelberg nutzte die jährlich stattfindende Händlerschulung, um die Umbenennung seines neuen Modells Brixton in Bristol bekanntzugeben.

Wie der Hersteller mitteilt, solle damit ein Markenrechtsstreit vermieden werden. Grund für die Änderung ist ein Importeur von Motorrädern und Zubehör aus Österreich, der seine Rechte gegenüber der Namensgebung geltend machen wollte. »Um einen langwierigen und kostspieligen Rechtsstreit zu vermeiden, haben wir uns entschlossen, unser neues Allround-Transportrad in Bristol umzubenennen. Die Namensänderung greift ab sofort, die Markteinführung ist mit Auslieferung der ersten Charge im Spätherbst geplant«, so Coboc-Geschäftsführerin Annalena Horsch.
Die Inspiration für den neuen Modellnamen Bristol kommt vom Streetart-Künstler Banksy, der in der britischen Stadt geboren wurde. »Unser Modell Bristol ist ja in erster Linie im urbanen Raum angesiedelt, daher finden wir die Brücke über Banksy zu Bristol überaus passend«, erklärt die Geschäftsführerin.
Ansonsten ändert sich bei dem neuen Modell nichts: Sämtliche Spezifikationen des Urban-Utility-E-Bikes, darunter auch die vielseitigen Einsatz- und Packlösungen und der neuentwickelte CBC01-Motor blieben wie gehabt, heißt es aus Heidelberg. Das gilt auch für sämtliche Vororder des Fachhandels.
Außerdem erhielten die Fachhändler auf der Dealer Convention, die auch in diesem Jahr wieder digital und verteilt auf zwei Tage stattfand, Einblicke in die aktuelle Produktion, Lieferzeiten, Vertrieb und Service.
Foto: Coboc
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten