Codi 01-06/2021: Boa trägt seinen Teil zum Rekordergebnis bei

04.08.2021
Codi Logo.

Mit einem erneuten Rekordergebnis im zweiten Verkaufsquartal 2021 im Rücken, zu dem auch die erst im letzten Jahr mehrheitlich übernommene Verschlusssystem-Spezialist Boa Technology beigetrug, hat die US-Beteiligungsgesellschaft Compass Diversified auch ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr erneut nach oben revidiert.

Im zweiten Verkaufsquartal erzielte Codi – der Fahrrad-Branche unter anderem als einstiger Anteilseigener von Camelbak (bis 2015) und Fox Factory (bis 2017) bekannt und seit letztem Jahr mehrheitlicher Anteilseigner von Boa Technology – einen Gesamtumsatz von 487,44 Millionen USD (410,37 Millionen Euro). Verglichen mit April bis Juni 2020 ist das ein Plus von 46,1 Prozent.
Das Betriebsergebnis lag mit 48,58 Millionen USD (40,90 Millionen Euro) ebenfalls weit über dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraumes (13,45 Millionen USD = 11,32 Millionen Euro). Letztendlich wurde aber immer noch ein (Netto-)Verlust von 11,25 Millionen USD (9,47 Millionen Euro) eingefahren (04-06/2020: Verlust von 7,37 Millionen USD = 6,20 Millionen Euro).
Allerdings kann der Quartals-Verlust die Laune des Anbieters nicht vermiesen. Schließlich ergibt er sich aus einer Schuldentilgung in Höhe von 33,3 Millionen USD (28,04 Millionen Euro), die im Zusammenhang mit der am 1. April 2021 abgeschlossenen Refinanzierungs-Transaktion zusammenhängt.
Halbjahres-Ergebnis rauf in die Gewinnzone
Das gute zweite Verkaufsquartal hat auch dem Halbjahresergebnis gutgetan. Der Gesamtumsatz 01-06/2021 kletterte im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres um 42,3 Prozent auf nunmehr 949,03 Millionen USD (799 Millionen Euro) nach oben.
Davon profitiert auch das Betriebsergebnis in Höhe von 94,81 Millionen USD (79,82 Millionen Euro - 01-06/2020: 27,01 Millionen USD = 22,74 Millionen Euro) sowie der letztendliche Nettogewinn in Höhe von 10,75 Millionen USD (9,05 Millionen Euro). Zum Vergleich: in den ersten sechs Monaten des Vorjahres hatte Codi noch einen Verlust von 2,49 Millionen USD (2,10 Millionen Euro) schlucken müssen.
In dieser Gesamtzahlen 01-06/2021 enthalten (siehe auch unten stehende Tabelle): ein Boa-pro-forma-Umsatz in Höhe von 80,54 Millionen USD (67,81 Millionen Euro, plus 57,8 Prozent) – pro forma deshalb, weil Codi den Anbieter, dessen Passform-Drehknöpfe »Boa Fit System« unter anderem auch an Radschuhen etc. zum Einsatz kommen, offiziell zum 1.1.2020 übernommen hat.
Neben Boa Technology lenkt Codi neun weitere Marken (aufgeteilt in die Geschäftsfelder »Branded Consumer« und »Niche Industrial«). Zu den Consumer Brands gehören unter anderen der ebenfalls 2020 übernommene Baseball-Ausrüster Marucci Sports sowie der Bekleidungs- und Ausrüstungshersteller 5.11 Tactical, Babytragen- und Kinderwagen-Anbieter Ergobaby und Jagd-, Bogenschieß- und Schießsport-Produktanbieter Velocity Outdoor.
Redigierter Ausblick
Aufgrund der bestens laufenden Geschäfte in den ersten sechs Monaten erwartet Codi jetzt für das Kalenderjahr 2021 ein konsolidiertes bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen, Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Mieten (EBITDA) in Höhe von 350 bis 370 Millionen USD (294,67 bis 311,51 Millionen Euro).
Unter Ausschluss von Schusswaffen-Sicherheitsschrank und Tresor-Anbieter, dessen Mehrheitsanteil Codi wie berichtet im Anschluss an das Quartalsende für 147,5 Millionen USD (124,18 Millionen Euro) an Independence Buyer, Inc. verkauft, geht Codi von einem bereinigten EBITDA der konsolidierten Tochtergesellschaften in Höhe von 325 bis 345 Millionen USD (273,63 bis 290,47 Millionen Euro) aus.

Text: Jo Beckendorff, Tabelle: Codi

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten