CONEBI: Weitere Lobbyarbeit erforderlich – CIE legt 2019 los

12.11.2018
Bildmitte v.l.n.r.: Eberhard Büchel, Manuel Marsilio und Kevin Mayne.

Am zweiten Messetag hatte die Confederation of the European Bicycle Industry (CONEBI) auf der diesjährigen Taipei Cycle Show (31.10. bis 3.11.) seine anwesenden Mitglieder zu einem kurzen Umtrunk inklusive Finger-Food an seinen Gemeinschaftsstand geladen. Nach einer kurzen Willkommensrede von Büchel-Geschäftsführer Eberhard Büchel in seiner Rolle als CONEBI-Präsident ergriff European Cycle Federation (ECF)-Development Director Kevin Mayne das Wort. In einem selbstbewussten Grußwort machte er klar, dass der Fahrradmarkt Europa »der profitabelste der Welt ist«. Seine Folgerung: Dann müsse auch die europäische Fahrradindustrie die profitabelste der Welt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, will man das Radfahren in der EU in den kommenden Jahren verdoppeln. Und wenn man diese verdoppeln würde, werde man auch gleichzeitig »unser Geschäft verdoppeln«.
Somit wird die hiesige Lobbyarbeit verstärkt – und dafür neu aufgestellt. Nicht zuletzt deshalb habe der vorab informelle ECF Cycling Industry Club im September diesen Jahres bekannt gegeben, sich zum Jahreswechsel 2018/2019 unter dem Namen »Cycling Industries Europe« - kurz CIE – als Verband und (Lobby-)Stimme der europäischen Fahrradindustrie loszulegen.
Kevin Mayne wird eigenen Angaben zufolge zum Jahreswechsel offiziell sein Amt als ECF Development Director niederlegen und als CIE Chief Executive durchstarten. Dass man mit ihm den richtigen Mann in Brüssel vor Ort hat, bewies er auch wieder mit seinem knackigen Pro-Fahrrad-Appell am CONEBI-Gemeinschaftsstand.
CONEBI-Geschäftsführer Manuel Marsilio verwies hingegen noch einmal darauf, dass man froh sei, die Taipei Cycle Show 2019 wieder auf dem alten März-Termin zu sehen. Der diesjährige Aussteller-Rückgang am CONEBI-Stand habe nämlich nichts mit dem Wert und der Qualität der Taipei Cycle Show zu tun, sondern sei ausschließlich auf dem in seinen Augen unglücklichen Oktober/November-Termin zurück zu führen.

Text/Fotos: Jo Beckendorff
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten