Conzzeta Holding will Outdoorer Mammut Sports Group verkaufen

10.12.2019
Conzzeta Logo.

Der Verwaltungsrat der Schweizer Holding Conzzeta AG hat gestern (9. Dezember) beschlossen, sein Geschäft künftig auf Bystronic – einem weltweit tätigen Anbieter von (automatisierten) Lösungen für die Blechbearbeitung – auszurichten und diesen mit einer fokussierten Wachstumsstrategie beschleunigt auszubauen. Die anderen zwei von Conzetta bedienten Geschäftsfelder sollen verkauft werden. Auch davon betroffen: Mammut Sports Group.

Schon im August 2019 hatte Conzzeta angekündigt, »das Potenzial des Geschäftsportfolios unter Berücksichtigung aller Optionen beschleunigt zu entwickeln und die Führung zu dezentralisieren. Die nun getroffenen Richtungsentscheide bezwecken die Konzentration von Conzzeta auf die eigenen Stärken sowie die beschleunigte Entwicklung der über die letzten Jahre geschaffenen Potenziale«.
Warum sich die Schweizer künftig auf Bystronic konzentrieren wollen, wird mit Blick auf die Geschäftszahlen klar:  2018 machte Conzzeta 57 Prozent seines Nettoumsatzes und 90 Prozent seines Betriebsgewinns mit Bystronic.
Mammut Sports Group
Da kann die Mammut Sports Group, die mit ihren Marken unter dem Conzzeta-Holdingdach das Geschäftsfeld Outdoor besetzt, nicht mithalten. Oder wie ein Kenner der Outdoor-Branche (der aber vom RadMarkt nicht namentlich genannt werden will) die aktuelle Lage so schön auf den Punkt bringt: »Im Moment ist Outdoor in ganz Europa sowieso enorm unter Druck - jeder gibt Vollgas aber es bleibt nur noch wenig hängen.«
Der Geschäftsbereich Outdoor ist laut Conzzeta »mit der Umsetzung des 2016 begonnenen und auf fünf Jahre angelegten Strategieprogramms auf Kurs. Im Rahmen dieses Programms wurden unter anderem die Marke geschärft, die Kollektion erneuert, die digitalen Absatzkanäle aufgebaut und so die Grundlagen für profitables Wachstum gelegt«.
So habe die Mammut Sports Group im Jahr 2018 mit knapp 900 Mitarbeitenden etwas über 250 Millionen SFR (228,7 Millionen Euro) erwirtschaftet. Zur Gruppe gehören die Berg- und Outdoorsport-Premiummarken Ajungilak (Schlafsäcke), Lucido (Taschen-/Stirnlampen), Mammut (Berg-/Kletter-/Wintersportprodukte) und Raichle (Winter-, Wander- und Freizeitschuhe) – wobei die Marke Raichle zugunsten eines einheitlichen Markenauftritts seit 2009 auch unter dem Namen Mammut mitstapft.
»Obwohl Umsatz und Gewinn von 2016 bis 2018 deutlich gesteigert werden konnten und auch für 2019 weitere Verbesserungen erwartet werden, verfügt Mammut als Teil von Conzzeta außerhalb von Europa letztlich nicht über den notwendigen Marktzugang, um das Potenzial in absehbarer Frist zu realisieren. Conzzeta evaluiert deshalb Käufer, die über die entsprechenden Voraussetzungen verfügen«, verkündete Conzzeta Holdung gestern in Zürich.
Stehen auch zum Verkauf: Fritz Nauer und Schmid Rhyner
Neben Bystronic (Geschäftsfeld Blechbearbeitung) und der Mammut Sports Group (Geschäftsfeld Outdoor) bildet der Polyurethan-Schaumstoff-Hersteller Fritz Nauer AG (alias FoamPartner) zusammen mit Druckveredler Schmid Rhyner AG das dritte von Conzzeta gelenkte Geschäftsfeld »Chemical Specialities«.
Während der Verkauf der auch mit einigen für Radfahrer interessanten Produkte auftretenden Mammut Sport Group »vorbehaltlich der Marktlage bis Ende 2020“ abgeschlossen sein soll, kann der geplante Verkauf von Schmid Rhyner bereits im ersten Halbjahr 2020 abgewickelt werden. Was genau der Verkauf von FoamPartner getätigt wird, ist derzeit nur etwas nebulös in einer Conzzeta-Meldung wie beschrieben: »Der Verwaltungsrat erachtet die zu erwartende Marktkonsolidierung als Opportunität, FoamPartner aus der neu geschaffenen Position in eine wertsteigernde Lösung einzubringen.«
Conzzeta: »Alle Geschäftsbereiche haben Potenzial«
Wie auch immer – laut dem Präsidenten des Conzzeta-Verwaltungsrats Ernst Bärtschi ist die Zeit reif, Prioritäten neu festzulegen: »Mit der Digitalisierung und neuen technischen Lösungen sehen wir bei Bystronic ausgezeichnete Möglichkeiten, um mit unseren Kundinnen und Kunden weiter zu wachsen. Die bis heute aufgebauten Marktpositionen können dabei nicht nur in Europa, sondern auch in den USA und Asien noch deutlich erweitert werden. Für die zu verkaufenden Geschäftsbereiche werden wir bei den möglichen Käufern ähnliche Potenziale suchen.«
Letztendlich legt der Conzzeta-Verwaltungsrat Wert darauf, dass das Unternehmen für die Umsetzung der Wachstumsstrategie von Bystronic ausreichend mit Eigenmitteln ausgestattet bleibt. Und: »Die Aktionäre sollen an der zu erwartenden Überschussliquidität partizipieren.«
Mehr Info zur Conzzeta Holding über www.conzzeta.com. Infos zur Mammut Sports Group unter ihren Schweizer Premiummarken unter www.mammut.com.

Text: Jo Beckendorff, Graphik: Conzzeta

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten