Corona-Krise: Spendenaktionen aus der Branche helfen vor Ort

13.05.2020
Wird unter Spendern verlost: Thok Mig.

Eine positive Auswirkung der Corona-Pandemie ist im Kleinen wie im Großen zu beobachten. Wer kann, hilft, lautet die Devise – auch für die Fahrrad- und Sportbranche. Spendenaktionen unterstützen oft regional.

Brillenspezialist Silhouette International mit Sitz in Linz (Oberösterreich) stellte dem Österreichischen Roten Kreuz 20.000 Brillen seiner neuen Sportbrillenmarke Evil Eye zur Verfügung. Sie können beispielsweise von den mobilen Probenentnahme-Teams sowie in den Covid-19 Drive-in Teststationen verwendet werden. 5.000 Stück der Brillen werden an die Rotkreuz-Mitarbeiter in Oberösterreich verteilt, die weiteren 15.000 Stück in den restlichen österreichischen Bundesländern. Die Brillen seien für die Mitarbeiter des Roten Kreuzes aufgrund der starken Wölbung und dem damit einhergehenden vorteilhaften Abschluss der Fassung mit dem Gesicht für diese Aufgabe gut geeignet, so der Hersteller.
800 Brillen des Evil Eye Modells Trace Pro mit klarem Filter waren bereits als Soforthilfe an das Oberösterreichische Rote Kreuz übergeben worden. Aktuell arbeitet die Fertigung am Heimatstandort in Linz an einer Sonderproduktion der Evil Eye Modelle Epyx-X und Epyx-Y mit Klarglas, die ebenfalls gespendet werden sollen. Die Klargläser aus bruchfestem Polycarbonat mit Anti-Fog-Ausstattung für garantierte Beschlagfreiheit und Double-Snap-Nose sollen für einen sicheren Sitz auf jeder Nase sorgen und zu 100 Prozent vor schädlicher UV A-, B- und C-Strahlung (UV 400) schützen.

Thok unterstützt mit Mig

Der italienische E-MTB-Hersteller Thok mit Sitz in Alba, der auch mit Ducati zusammenarbeitet, stellt eine Sonderanfertigung des Modells Thok Mig für eine Spendenaktion zur Verfügung. Unterstützt werden sollen damit die freiwilligen Rettungssanitäter vom Grünen Kreuz in den Gemeinden Rivoli und Rosta, beide in der Nähe von Turin gelegen, wo der Ausbruch der Virusinfektion am stärksten ist. Das E-Bike im Wert von 4.150 Euro wird unter den Spendern auf der Wishraiser-Plattform verlost und in der gewünschten Größe geliefert.

Scicon übergibt Masken

Mit einer Spende von 1.500 Schutzmasken an die Stiftung Fürstin Charlene von Monaco beteiligte sich der italienische Hersteller Scicon, Spezialist für Sportbekleidung und Accessoires, am Kampf gegen die COVID-19-Pandemie. Diese wiederverwendbaren Masken aus hochwertigem technischem Gewebe können bis zu 40 Mal gewaschen werden und sind für den professionellen Einsatz bestimmt. Produziert wurden sie in den eigenen Fabriken in Italien. Jede Maske trägt das Logo »strongtogether« als Botschaft der Einheit und der internationalen Solidarität.
Für die Organisation der Spendenaktion, die in Rekordzeit über die Bühne ging, zeichnen sich M. Gareth Wittstock, Generalsekretär der Stiftung Fürstin Charlene von Monaco, zusammen mit seinem Team und die Scicon-Jungs unter der Leitung von Claudio Fantin verantwortlich.

XXL Hürter spendet Energieriegel

Während des Corona bedingten Lockdowns musste auch das Fahrradfachgeschäft Fahrrad XXL Hürter in Münster schließen. »Fahrräder und Zubehör lassen sich auch problemlos nach den Corona bedingten Betriebsschließung verkaufen, Energieriegel leider nicht«, stellte Geschäftsführer Peter Hürter fest. »Wir haben einiges an Energieriegeln, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum in diesen Wochen abgelaufen wäre, der Münster Tafel für Bedürftige gespendet. Sicherlich auch für diese Personengruppe eine willkommene Abwechslung.«
Fotos: Thok, OÖKR/Affenzeller, Fahrrad XXL Hürter
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten