Corona: Winora Group unterstützt lokalen Fahrrad-Kurierdienst

29.04.2020
Schäflein AG Kurierdienst.

Egal ob Fahrrad- oder andere Branchen – für viele Einzelhändler war der Lock-Down eine schwierige Zeit. Weil die Geschäfte in Bayern mit einer Größe bis 800 Quadratmetern erst wieder heute (27. April) öffnen dürfen (Ausnahme: Buchhandlungen, Auto- und Fahrradhändler – für die gilt die Flächenbegrenzung nicht!), hat der in Sennfeld bei Schweinfurt ansässige Fahrrad-Anbieter Winora Group während des Lock-Down einen schnellen und unkomplizierten Weg gefunden, Einzelhändler bei ihrer Warenlieferung zu ihren Kunden in der Region zu liefern: mit Winora Group’s Hilfe hatte deren langjähriger  Logistikpartner Schäflein AG einen kostengünstigen schnellen sowie kostengünstigen Kurierdienst gestartet. Für diesen Service stellte der Sennfelder Bikeanbieter »E-Bikes der Marke Haibike inklusive Lastenanhänger und Helme der Marke XLC« kostenlos zur Verfügung.

Die Nutzung des Lieferservices ist einfach: Auf der Internetseite schaefleincity.de erteilen Händler Transportaufträge, geben dafür Abhol- und Zustelladresse ein – und schon geht es los. Insgesamt haben sich laut Winora Group drei regionale Unternehmen zusammengetan, um den Kurierdienst zum günstigen »Corona-Preis« (s. 2 Bild unten) ins Leben zu rufen. Die Schäflein AG aus Röthlein liefert Waren bis 500 Kilogramm noch am selben Tag an. Eikona AG und Fleetboard Logistics aus Volkach stellen die Software kostenlos zur Verfügung. Zudem wird dieser Service von der Stadt Schweinfurt unterstützt.
Der während des Shut-Down (und somit quasi aus der Not heraus) kreierte Fahrrad-Kurierdienst soll laut Schäflein AG auf jeden Fall auch nach der heutigen Ladenöffnung bestehen bleiben. »Je nachdem wie gut das Angebot angenommen wird, könnte er auch zum festen Bestandteil des Leistungsportfolios der Schäflein AG über die Corona-Zeit hinaus werden«, erfuhr der RadMarkt auf Nachfrage. Zudem dürften heute in Bayern ja auch nicht alle Läden, sondern nur jene mit einer Ladenfläche bis zu 800 Quadratmetern öffnen. Somit gibt es im Freistaat immer noch eine Menge größere Einzelhändler, die diesen regionale Lieferservice bestens für sich nutzen können.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Philipp Träuptmann/XLC, Abb.: Schäflein AG

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten