Cycling Industries Europe: Neues europäisches Fahrrad-Lobbydach

26.09.2018

Wie die 1983 gegründete European Cycling Federation (ECF) als Dachverband der europäischen Fahrradlobbyisten soeben bekannt gab, wird mit Cycling Industries Europe(CIE) ein neuer Zusammenschluss aller europäischen Fahrradunternehmen aus der Taufe gehoben, die aus dem aktuellen ECF Cycling Industry Club und den damit verbundenen Initiativen Smarter Cycling sowie der Plattform für European Bike Sharing and Systems (PEBSS) hervorgegangen sind. In einer E-Mail – unterzeichnet vom Cycleurope-Präsidenten und -CEO Tony Grimaldi in seiner Rolle als nominierter CIE-Gründungspräsident und von ECF-Development Director Kevin Mayne in seiner Rolle als CIE Chief Executive Designate – werden Fahrradunternehmen dazu eingeladen, sich der neuen Dachorganisation anzuschließen.

Besagtes E-Mail wurde vom ECF im Auftrag von Unternehmen, die derzeit den ECF Cycling Industry Club unterstützen, versendet. Die Initiative wurde bereits jetzt gestartet, um dann im Jahr 2019 den neuen Zusammenschluss Cycling Industries Europe (CIE) offiziell zu gründen.
CIE-Vision: Die Zusammenführung aller Jobschaffenden, Investoren, Innovatoren und Experten des privaten Sektors in einer Organisation. »Führungskräfte aus globalen Unternehmen werden sich unseren europäischen Kollegen anschließen und ihre Unterstützung für die neue Organisation und ihre Mission zeigen. Und wir werden uns als vereinigte Industrien zum ersten Mal treffen, um unsere gemeinsame Plattform zu schaffen«, heißt es in vorliegender E-Mail.
Unter weiter: »Nur zusammen können wir unsere wahre Wirkung zeigen«. Deshalb wird am 11. Oktober nach Brüssel geladen. Dort soll dann der offizielle Launch-Event von Cycling Industries Europe veranstaltet werden.
Unter diesem Link kann eine pdf-Datei mit weiteren Informationen heruntergeladen werden. Interessierte Branchenteilnehmer können sie so auch für die Auftaktveranstaltung anmelden.

Text: Jo Beckendorff/ECF, Foto: Jo Beckendorff
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten