Nach NRW-Landeserlass: Cyclingworld Düsseldorf 2020 abgesagt

12.03.2020

Nachdem die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen aufgrund des sich ausbreitenden Corona-Virus alle Großveranstaltungen abgesagt hat, wird auch die für 21. bis 22. März 2020 geplante Düsseldorfer Fahrradmesse Cyclingworld nicht stattfinden. Eine offizielle Pressemitteilung zur Absage dieser Veranstaltung wird laut Organisator Events4ideas GmbH schnellstmöglichst folgen. Vorab habe man aber noch einiges andere zu klären, hieß es gestern (11.3.) auf RadMarkt-Anfrage.

Letzten Dienstag (10. März) trat ein von der NRW-Landesregierung verfasster Erlass in Kraft, der den örtlichen Behörden des bevölkerungsreichsten Bundeslandes jegliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern verbietet. Bei weniger Teilnehmern sei eine individuelle Einschätzung notwendig. Bundesliga-Spiele finden weiter statt – allerdings unter Ausschluss von Zuschauern. Da die derzeitige Entwicklung der Lage nicht abschätzbar sei, gilt besagter Erlass bis auf weiteres und ist zeitlich nicht befristet. Vorerst wird allerdings »gemäß des Bayrischen Erlass« bis Ostern damit gerechnet.
Insgesamt sind laut NRW-Landesregierung 38 Veranstaltungen betroffen. Etwa die Hälfte davon habe bereits Ausweichtermine gefunden. Die vom 21. bis 22. März im Areal Böhler geplante Cyclingworld 2020 ist ebenfalls betroffen. Ob ein Ausweichtermin gefunden bzw. genannt wird, ist sicherlich in den kommenden Tagen zu erfahren. Momentan arbeitet Cyclingworld-Organisator Events4ideas GmbH auf Hochtouren an einer für alle passenden besten Lösung. Die wird dann sicherlich zuallererst auf der Webseite www.cyclingworld.de bekannt gegeben.

Text: Jo Beckendorff

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten