Duer geht in Deutschland und weiteren Schlüsselmärkten direkt

28.07.2021
Debütierte auf der Ispo Munich 2019: Duer mit Director of Marketing Robin Rowley.

Vor etwa drei Jahren hatte die E-Tremmel Marketing GmbH in Deutschland den Exklusiv-Vertrieb der Jeansmarke Duer übernommen. Der Denim-Spezialist hat einen Jeansstoff entwickelt, der wind- und wasserdicht sowie atmungsaktiv ist. Somit setzen die Kanadier mit ihrem »Weatherproof Denim« auch erfolgreich auf Jeans für urbane Radler. Jetzt gab Duer allerdings bekannt, in Deutschland ab der Saison Frühjahr/Sommer 2022 auf Direktvertrieb umstellen zu wollen.

Auf Nachfrage erklärte Edgar Tremmel dem RadMarkt, dass Duer in der Corona-Zeit beste Online-Verkäufe erzielt hätte – und somit (zu seinem Leidwesen) auf die Idee kam, zumindest in den wichtigsten europäischen Schlüsselmärkten (neben Deutschland auch Frankreich und Großbritannien) auf Direktvertrieb umzustellen. In der Schweiz und Österreich ist bis dato allerdings weiterhin der auch in der Bikebranche aktive Schweizer Großhändler Chris Sports AG mit Duer im Portfolio im Markt.
Als »Partner in Vertrieb und Brand-Building im Sport-, Lifestyle- und Outdoor-Bereich« ist die Ravensburger E. Tremmel Marketing GmbH auch ohne Duer noch mit einigen für die Fahrrad-Branche interessanten Vertriebsmarken im Markt. Dazu gehören neben der zum führenden nordischen Sport-Premiummarken-Dach Active Brands AS (Asnes, Bula, Daehlie, Kari Traa, Johaug) gehörende Funktionsbekleidungs- und Protektoren-Marke Sweet Protection  Marken wie der Wasseraufbereitungs-Spezialist Grayl (der mit Aufkommen des Mikro-Adventure-Trends auch verstärkt im Fahrradsektor punktet) sowie der auf nachhaltige Trinkflaschen setzende Anbieter Earthwell.

Text: Jo Beckendorff: Fotos: 1x Jo Beckendorff, 1x Duer
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten