Eflow: im Flottengeschäft Fuß gefasst

19.11.2018
E-Flow Europe-CEO Bernd Adamski mit Mainzer Flottenbike.

Neben ihren eigenen E-Bike-Modellen ist die junge E-Bike-Marke Eflow über ihren Ableger Eflow-Europe in Europa gut ins Fahrrad-Flottengeschäft eingestiegen. Auf der Taipei Cycle Show hatte der RadMarkt die Gelegenheit, kurz mit Eflow Europe-CEO Bernd Adamski über das erfolgreich angelaufene Zweitgeschäft zu sprechen.

Adamski hatte im Namen von Eflow an Ausschreibungen für städtische Mietrad-Systeme teilgenommen: »Das ist gar nicht so einfach und beinhaltet eine Menge Bürokratie. Da muss man sich richtig durchbeißen.«
Adamskis diesbezüglichen Anstrengungen wurden belohnt. Eflow bekam sowohl in Mainz (Flottenmotto: »mainzartig mobil«) als auch Wiesbaden (Flottenmotto »Mobiles Mehr im Nahverkehr«) den Zuschlag.
Dazu der Eflow Europe-Chef: »Seit 16. Juli sind wir im Markt. Beide Städte setzen auf ein Stationsgeschäft, bei dem man gegen Aufpreis aber auch die Bikes frei abstellen kann.«
Dass die bisherigen Flottenräder der jungen E-Bike-Marke E-Flow nichts mit »e« zu tun haben, soll sich bald ändern. Die Marke ist laut Aussagen von Adamski derzeit mit einem E-Bike-Flottenmodell in der Testphase. So scheint da doch irgendwann einmal etwas zusammen zu wachsen.
www.eflow-europe.de

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten