Eflow goes e-scooter - offizieller Launch auf der Eurobike geplant

02.04.2019
Proudly presenting Eflows allerersten E-Scooter: Norbert Haller.

Die vor einigen Jahren von Taiwans Fahrradproduzent Fairly Bike Manufacturing Co., Ltd. (FBM) gegründete europäische E-Mobilitätsmarke Eflow plant, schon auf der Eurobike 2019 einen ersten E-Motorroller vorstellen. Damit wird die von FBM-Präsident Percy Chien und Eflow-Europe-CEO Bernd Adamski vorgegebene Marken-Marschrichtung in die Tat umgesetzt.

Gleich zu Anfang von Eflow war es den Machern wichtig, keine E-Bike-, sondern E-Mobilitätsmarke zu sein. Schon damals gab es E-Scooter-Pläne. Von Branchenkennern so richtig ernst genommen wurde dieses Projekt allerdings nicht mehr, nachdem Motorroller-Marken wie die Taiwaner Gogoro und Kymco mit ersten E-Scootern den in der westlichen Welt boomenden E-Bikes Paroli bieten wollen.
Eflow dreht den Spieß um. Oder wie es der für das Design verantwortliche bekannte Fahrrad-Designer Norbert Haller mit seinem Unternehmen Industrial Design (ID) Berlin auf der TCS gegenüber dem RadMarkt so treffend anmerkte: »Wir gehen von Fahrrad zu E-Bike zu E-Roller. Damit sprechen wir die zwei Marktsegmente Endverbraucher und Verleih gezielt an.«
Worin Haller die große Chance sieht: »Die Motorroller-Anbieter setzen als Basis auf Bestehendes. Darin unterscheiden sie sich nicht von den deutschen Autobauern, die immer noch auf den Verbrennungsmotor als Basis ihrer Arbeit sehen. Wir konnten hingegen einen ganz neuen Weg gehen. Dabei haben wir das Know-how der Fahrradbranche in Bereichen wie zum Beispiel Integration in den E-Scooter herübergezogen.« Das soll man natürlich auch optisch sehen.
Heißt für Haller: Man setzt auf ein Bike Style-Design, das unter anderem auf Plastik verzichtet: »Unser E-Scooter wird mit einem aufwendig gefertigten Alurahmen in den Markt rollen. Da geht nichts sofort kaputt, wenn man einmal stürzt. Zudem setzen wir auf eine modulare Plattform. Damit bieten wie ein perfekte OEM-Lösungen.« Des Weiteren kämen viele sinnvolle »Fahrrad-Mobilitäts-Features« zum Einsatz. Haller verweist auf robuste Gepäckträger, an denen Fahrradtaschen angebracht werden können sowie einen zusätzlichen Storage-Bereich für Taschen im Fußbereich. Nicht zu vergessen das faltbare Helm-Fach.
Insgesamt sollen zwei Modelle in den Markt surren: ein Single- und ein Double-Seater. Beide sind für eine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h ausgelegt. Was den Motor etc. betrifft, arbeite man mit Partnern zusammen. Mehr wollte man dem RadMarkt am FMB-Stand auf der TCS hinter verschlossenen Türen noch nicht verraten.
Nur soviel: Der offizielle Launch des Eflow E-Rollers ist laut Bernd Adamski auf der Eurobike 2019 geplant.

Text/Fotos: Jo Beckendorff

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten