Eflow präsentiert erstes E-Bike für sein Flottengeschäft

01.04.2019
Bernd Adamski und E-Flottenbike mit Conti-Antrieb.

Auf der TCS 2018 hatte Eflow Europe-Chef Bernd Adamski dem RadMarkt am Stand der Markenmutter Fairly Bike Manufacturing Co., Ltd. (FBM) ein Fahrrad gezeigt, mit dem er und sein Team das erfolgreich angelaufene städtische Mietrad-Flottengeschäft als Standbein gezielt anspricht. Auf der diesjährigen TCS präsentierte er nun ein erstes Eflow E-Bike für sein in Deutschland wachsendes Flottengeschäft.

Seit Mitte letzten Jahres ist Eflow mit seinem eigens designten Mietrad-Modell sowohl in Mainz als auch Wiesbaden im Markt. Damals hatte Adamski an den jeweiligen Ausschreibungen teilgenommen und den Zuschlag erhalten: »Allerdings wurde auch schnell klar, dass die städtischen Mietrad-Systeme großes Interesse an E-Bikes haben. Dafür haben wir zusammen mit ContiTech ein robustes E-Bike-Modell entwickelt, das auf deren ‚Revolution‘-Mittelmotor mit stufenlosem Automatikgetriebe setzt.«
Wobei man für das E-Mietrad auf Display und Remote verzichten würde und nur «simple-stupid« auf einen An- und Aus-Knopf setzt.
Momentan ist man laut Angaben von Adamski mit circa 1.000 Miträdern im Markt vertreten, sei aber bereits mit 12 bis 14 weiteren Kommunen im Gespräch. Bei allen geht es auch um E-Bikes. Eflow Europe will das Geschäft und den Vertrieb von Mieträdern neben seinem Eflow Fahrrad-Vertriebsgeschäft gleichbehandelt aufziehen.
Zudem kündigte Adamski an, dass man im kommenden Monat von Fürth nach Nürnberg ziehen würde: »Dort haben wir eine große Halle sowie Büro an einem Ort.«
Mehr Info über www.eflow-europe.de

Text/Foto: Jo Beckendorff

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten