Endura eröffnet deutsches Warenlager für den EU-Markt

29.07.2020
Endura Logo.

Seit über einem Jahrzehnt ist der schottische Bikewear-Anbieter Endura Ltd. auch dank des Engagements von Richard „Richie“ Thomas, der seit August 2011 als Territory Manager DACH das Geschäft im deutschsprachigen Raum lenkt, nicht nur dort gut in den Markt gekommen. Laut Firmenangaben ist man in diesem Zeitraum in ganz Europa gut gewachsen. Da das dortige Geschäft mittlerweile mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmacht, haben die Schotten jetzt den vorab bereits kommunizierten Schritt zu einem marktnahen Vertriebszentrums für den EU-Markt in Deutschland vollzogen. Diese Änderung soll laut Anbieter-Team »schnellere Lieferungen sowie geringere Umweltauswirkungen gewährleisten und es den Fachhändlern weiterhin ermöglichen, auf einfachem Weg Waren von Endura innerhalb der EU zu erhalten«.

Bereits 2019 hatte Endura-Gründer und -CEO Jim McFarlane im Rahmen einer RadMarkt-Umfrage zum Brexit erklärt, dass man ein Vertriebszentrum in Deutschland für den EU-Markt aufziehen werde. Dieses befindet sich nun in Meckenheim (circa 20 Kilometer südwestlich von Bonn). Laut Endura verfügt es »über eine hervorragende Erfolgsbilanz in Sachen Logistikmanagement für viele namhafte Marken«.
Das Vertriebszentrum wird als Importeur für alle Waren von Endura innerhalb der Europäischen Union fungieren - bedeutet, »dass die Fahrradhändler weiterhin innerhalb der EU bei Endura einkaufen können und sich keine Sorgen über die Auswirkungen des Brexits machen müssen«. 
Somit werden alle Bestellungen (einschließlich Rückständen) ab dem 10. August sowie geplante Herbst/Winter-Vorbestellungen von Enduras Vertriebszentrum in Meckenheim versandt: »Sobald der Händler seine erste Warenbestellung erhält, werden dann auch alle weiteren Bestellungen aus dem neuen Vertriebszentrum versandt. Es werden somit keine weiteren Sendungen aus dem Vereinigten Königreich mehr erfolgen.«
Somit erhalten die Fahrrad-Fachhändler in der EU künftig ihre Endura-Ware auch viel schneller. So werden zum Beispiel alle deutschen Bestellungen von Enduras neuem Vertriebszentrum in Meckenheim per DHL-Next Day Delivery-Service versandt: »Bestellungen, die noch am selben Tag in den Versand gehen sollen, müssen 13:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) platziert werden.«
Reklamationen und Warenrotationen werden indes bis zum 16. November 2020 weiterhin über die bekannten Systeme abgewickelt.  Erst danach werden sie auch über das deutsche Vertriebszentrum laufen. Weitere Details hierzu werden zeitnah kommuniziert.

Text: Jo Beckendorff/Endura

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten