Erster E-Bike-Hydrofoiler: radelst Du oder fliegst Du schon?

14.01.2020
Erfüllte sich mit dem Hydrofoiler einen Traum: Guy Howard Willis..

Auf der letzten Freitag (10. Januar) endenden internationalen Consumer Electronics Show (CES) 2020 in Las Vegas sorgte ein Unternehmen aus Neuseeland in Sachen Fahrrad/E-Bike für Furore. Manta5 präsentierte das weltweit erste Hydrofoil-Bike mit E-Bike-Technologie.

Nach acht Jahren Entwicklungsarbeit und der ersten Berichterstattung über den Prototyp im Jahr 2017 präsentierte Manta5 auf der CES 2020 ein erstes Serien-Modell. Manta5 wurde Anfang 2011 von Guy Howard-Willis im neuseeländischen Waikato gegründet. Der ausgeprägte Mangel an Möglichkeiten für einen Möchtegern-Wasserradfahrer beschäftigte Howard-Willis schon lange – bis er auf den Fahrraddesigner Roland Alonzo traf und man zusammen an dem Manta5 Hydrofoil E-Bike tüftelte.
Nachdem ein kurzes Video des Tragflächen-Prototypen viral wurde und mehr als 350 Millionen Views auf Facebook gesammelt hatte, war die Pilotproduktion von Manta5 innerhalb von sechs Monaten ausverkauft. Um die Nachfrage zu befriedigen, führt Manta5 laut eigenen Angaben auf der CES »ein gestaffeltes Lieferprogramm mit Vorverkäufen in den USA ein, das nun für die Auslieferung im Sommer 2020 geöffnet ist«.
Das in Las Vegas präsentierte Manta5-Serienmodell ist halb Fahrrad, halb Flugzeug und repliziert laut Anbieter »das intuitive Fahrraderlebnis auf dem Wasser mit Hilfe von Flügeln aus Kohlefaser-Folien und einem vollständig wasserdichten E-Bike-Akku und Motor«. Laut Manta5 ist das tauchfähige Batteriegehäuse-System staub- und wasserdicht nach Schutzklasse IP68. Der (allerdings wie der Akku auch nicht näher benannte) E-Motor liefert 460 Watt Pedalunterstützung. Eine Akku-Ladung soll für eine Laufzeit »von bis zu 60 Minuten Laufzeit auf maximaler Assistenz-Ebene« reichen (wobei das Fahrer-Gewicht und andere Faktoren wie zum Beispiel die Wetterbedingungen zu berücksichtigen sind). Die komplette Ladezeit über einen leicht zugänglichen Ladeanschluss soll bei fünf Stunden liegen. Ein Heads Up-Display enthält eine Ein/Aus-, Geschwindigkeits- und Batteriestands-Anzeige.
Der Rahmen von Manta5 ist aus flugzeugtauglichem Aluminium, die Tragflächen aus Karbon. Mit Batterie, E-Motor etc. bringt das Hydrofoil E-Bike insgesamt 28,6 Kilogramm auf die Waage.
Der weltweit erste E-Bike-Hydrofoiler definiert laut den Machern aus Neuseeland »den Rad- und Wassersport neu, indem er es Fahrern ermöglicht, durch offene Gewässer zu starten und zu fliegen - von Meeresküsten bis hin zu Seen und Flüssen«. Radfahrer können - vergleichbar mit traditionellen Segelbooten - Geschwindigkeiten von bis zu 11 Knoten bzw. 20 Stundenkilometern erreichen.
»Den Manta5 zu meistern ist wie das erste Mal Radfahren. Es mag ein paar Versuche erfordern, aber wenn man erst einmal den Dreh raushat, macht das Tragflächenboot-Biken viel Spaß«, versichert Manta5-CEO Greg Johnston.
Auf der CES wurde Manta5 für einen speziellen Einführungspreis (ohne Steuern und Versand) von 7.495 US$ (6.752 Euro) angeboten. Vorbestellungen sind gegen eine Anzahlung von 50 Prozent möglich. Der zukünftige Verkaufspreis soll allerdings bei 8.990 US$ (8.098 Euro) liegen.
Mehr Info zu Manta5 über www.manta5.com.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Manta5

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten