Eurobike Award 2021: Experten-Sextett zeichnet 36 Produkte aus

11.08.2021
Eurobike Award 2021 Logo.

Nach einem Jahr Corona-Pause sind die Erwartungen in puncto Eurobike Award in diesem Jahr besonders hoch. Schließlich steht die Auszeichnung international für außergewöhnliche technische Innovation und Kreativität in der Branche. Diese hat nun zwei Jahre lang ihre neuesten Entwicklungen mit viel Elan vorangetrieben. Die Auswahl daraus war für die sechs Jurorinnen und Juroren eine spannende Herausforderung.

Insgesamt waren 246 Produkte aus 30 Ländern in neun Kategorien mit der Hoffnung auf den begehrten Award eingereicht worden. Sechs anerkannte Brancheninsider trafen sich am 4. und 5. August in einer Halle der Messe Friedrichshafen, um die eingereichten Produkte aus den Kategorien Fahrräder mit und ohne Antrieb, Bekleidung und Zubehör sowie Fahrradkomponenten zu bewerten – und letztendlich die Gewinner zu küren.
Die Kategorie Nachhaltigkeit wurde wiederum mit dem Green Award berücksichtigt. Dazu gibt es je eine separate Kategorie für digitale Lösungen und Mobilitätslösungen wie Sharing-Konzepte oder Mikromobilität. Auch Start-ups konnten in einer eigenständigen Kategorie antreten. Besonders erfreulich: in diesem Jahr reichte eine hohe Zahl von jungen und kleineren Unternehmen ihre Ideen ein.
Die diesjährigen Juroren
Die diesjährige Eurobike Award-Jury setzte sich aus folgenden Personen zusammen:
Marius Graber (siehe Bild unten 2. von links) vertrat als Redakteur beim Schweizer Velojournal und Mitarbeiter bei den Branchen-Zeitschriften Velobiz Magazin und Cyclinfo die klassische Medien-Seite. Der Radreise-Enthusiast konnte in 25 Jahren Berufserfahrung die Geburt des MTBs miterleben – und ist auch in Sachen E-MTB, einem aktuell sehr dynamischen Trend, Spezialist.
Thomas Paatz (links) ist dagegen ein Pionier der digitalen Fahrradmedien: 1999 gründete er MTB-News.de, später Rennrad-News.de und schließlich eMTB-News.de. Außerdem bietet er mit Bikemarkt eine Marktplatz-Plattform für gebrauchte Räder und den engagierten Bike-Fans ein großes Forum.
Monika Sattler (rechts) ist eine Vorzeige-Sportlerin. Unter anderem ist sie als erste Frau überhaupt die 3.000 Kilometer der Vuelta a España täglich parallel zu den männlichen Kollegen gefahren. Ihre sportlichen Erfolge spiegeln sich in ihrem beruflichen Aufgabenfeld: Sie berät und trainiert weibliche Führungskräfte, ist »Women in Cycling-Botschafterin« und unterstützt Frauen, ihr volles berufliches Potenzial zu erreichen.
Mit Marcus Schröder (3. von links) saß ein hochkarätiger Technik-Experte in der Jury. Der Maschinenbau-Ingenieur leitet das Prüfinstitut EFBE Prüftechnik, eines der führenden Unternehmen der Branche mit Standorten in Waltrop und Taichung. Gleichzeitig bringt er sein Wissen und seine Erfahrung bei der Entwicklung von Sicherheitsnormen für Fahrräder, E-Bikes und Lastenräder mit ein – auch auf internationaler Ebene.
Mit Olaf Barski (3. von rechts) saß ein hochkarätiger Designer in der Jury. Er führt das Frankfurter Designoffice für Research & Industrial Design. Intensives Nutzererlebnis, präzise Funktionalität und emotionale Ausstrahlung sind die Basispunkte des Designer-Teams um Barski, der neben seinen Gastdozenturen auch ein gern gesehener Juror bei vielen Design-Awards ist.
Schon zu Jugendzeiten fuhr die erfolgreiche Amateur-Radsportlerin Karla Sommer (2. von rechts) im Kader des BDR. Sie kennt die Zweirad-Produktpalette aus dem Effeff. Sommer gründete und leitet die Branchen-Consulting-Agentur Velokin. Hier hat sie sich zum Ziel gesetzt, die Bedürfnisse der Händler und Endkunden an Produkten zu erkennen, bevor diese im Markt sind.
36 Award-Gewinner aus 246 Einreichungen
Diese sechs Juroren und Jurorinnen diskutierten und berieten zwei Tage und in einem mehrstufigen Prozess darüber, die besten von der 246 Einsendungen herauszupicken. Letztendlich konnten sie sich auf 36 Produkte einigen. Die außergewöhnliche Innovationsleistung von sieben Produkten wurde zusätzlich mit einem Gold Award belohnt. Außerdem wurden sechs Neuheiten mit dem Start-Up Award ausgezeichnet.
Die Gewinner der Eurobike Awards werden während der gesamten Messezeit im Foyer West präsentiert. Welche Unternehmen die besonders prestigeträchtigen Gold Awards zugesprochen bekamen, erfahren Sie dort am 1. September um 17.30 Uhr.
Alle weiteren Informationen unter www.eurobike.com.

Text: Jo Beckendorff/Eurobike, Foto: Eurobike
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten