Europäisches Netzwerk für Rücknahme-Lösungen von Li-Ion-Batterien

21.12.2020
Reneos Logo.

Reneos SCE - ein Netzwerk führender europäischer Batterie-Rücknahme-Systeme, das nicht nur maßgeschneiderte Rücknahme-Lösungen für gebrauchte Lithiumbatterien bietet, sondern auch Transport, Lagerung, Wiederverwendung sowie die Umnutzung oder Zerlegung zum Recycling »jeweils unter Einhaltung national geltenden Rechts« im Auge hat -  bietet Kunden aus dem Bereich kleiner und großer E-Fahrzeuge sowie Herstellern von Batterien für industrielle und private Anwendungen ab sofort länderübergreifende Lösungen.

Speziell im Wachstumsmarkt der Lithiumbatterien - und hier insbesondere der EV-Batterien - steigt der Bedarf an rechtssicheren internationalen Rücknahme- und Recyclinglösungen oder Second Life -Konzepten.  Der Sektor E-Mobilität hat mit seinen laut Reneos »mehr als 500.000 elektrische Busse, nahezu 400.000 elektrische Lieferwägen und LKWs sowie rund 184 Millionen elektrische Motorrädern, Mopeds, Scooter und Fahrrädern weltweit« – einen Großteil dazu beigetragen. Bisher ist kein Ende des Wachstums in Sicht.
Ganz im Gegenteil: weiterhin steigt nicht nur die EV-Batterie-Produktion, sondern auch die Nachfrage nach sicheren und nachhaltigen Rücknahme-Lösungen. Allerdings erfordert die Rücknahme ebenso wie das Recycling von Li-Ion-Batterien besonderes Fachwissen und Erfahrung. Zugleich machen internationale Wertschöpfungs-Ketten die Zusammenarbeit internationaler Rücknahme-Systeme notwendig.
Erste europäische Plattform
Vor diesem Hintergrund haben sich führende Rücknahme-Systeme aus Belgien, Deutschland, Italien, den Niederlanden und Norwegen zusammengeschlossen. Gemeinsam will man Herstellern mit Reneos SCE als einem länderübergreifenden flächendeckenden Netzwerk »Lösungen für die Sammlung, den Transport, die Lagerung, die Demontage bis hin zur Second Life-Verwendung oder zum Recycling maßgeschneiderte Angebote für die Erfüllung ihrer Produktverantwortung« anbieten – und zwar »lokal vor Ort und in anderen europäischen Ländern und darüber hinaus«
Aus Deutschland mit an Bord: GRS Service GmbH (eine 100%ige Tochter der Stiftung GRS Batterien). Laut Stiftung GRS Batterien-Vorstand Georgios Chryssos ist man mit Reneos in der Lage, »unseren international agierenden Kunden nicht nur in Deutschland, sondern europaweit sichere Lösungen anzubieten«. Damit meint Chryssos nicht nur Rechtssicherheit, sondern auch Sicherheit im gesamten Rücknahme-, Transport- und Recyclingprozess.
Reneos-CEO Philippe Celis betont hingegen, dass man durch das Zusammenspiel führender Experten Europa »zur Drehscheibe des Batterie-Recyclings machen und damit die Wettbewerbs-Fähigkeit gegenüber Asien und den USA stärken will«.
Industrie-Support
Schon jetzt stößt die Initiative seitens der Industrie auf großes Interesse. So hat Reneos bereits im Oktober die Rücknahme und das Recycling gebrauchter EV-Batterien von Zero Motorcycle übernommen. Der US-amerikanische Motorrad-Hersteller hat in Europa Vertragshändler in Benelux, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Spanien und in der Tschechischen Republik. Dank der nationalen Verankerung von Reneos werden die Batterien jetzt in diesen Ländern in Übereinstimmung mit den jeweiligen Gesetzen und Sicherheitsvorschriften gesammelt, transportiert und verarbeitet.
»Als Hersteller von Elektroantrieben sind wir natürlich mit alten EV-Batterien konfrontiert. Mit Reneos können wir diese Batterien fachgerecht sammeln und recyceln. Diese Zusammenarbeit ist ein gutes Beispiel dafür, wie unsere Industrie mit einem europäischen Netzwerk über die Grenzen hinweg einen Schritt weiter gehen kann«, freut sich der aus dem europäischen Headquarter von Zero Motorcycles heraus arbeitende Logistics und After Sales Direktor Danny van der Horst.
Mehr Info zu Reneos und dem deutschen Partner GRS über www.reneos.eu bzw. www.grs-batterien.de.

Text: Jo Beckendorff/GRS

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten