Fairly Bike/eFlow: erfolgreiches Standdebüt auf der CES 2020

15.01.2020
Präsentierte erstmals auf der CES: Fairly Bike/eFlow.

Erstmals auf der großen internationalen Consumer Electronics Show (CES) 2020 (7.-10.1.) in Las Vegas als Aussteller vor Ort: Taiwans Fahrradproduzent Fairly Bike Manufacturing Co., Ltd. und seine europäische Mikro-Mobilitäts-Tochter eFlow Europe GmbH.

Ursprünglich hatte sich Fairly Bike mit eFlow für die Outdoor-Demo zum Thema Mobilität angemeldet. Nachdem die CES-Macher aber in letzter Minute beschlossen hatten, diesen Sektor aufzugeben und dem Erstaussteller zum Ausgleich einen Stand in dem (Hallen-)Bereich »Smart Cities« anboten, habe man diese Möglichkeit angenommen. Fairly Bike Executive Chairman Percy Chien ließ es sich nicht nehmen, persönlich vor Ort zu sein: »Letztendlich geht es darum, uns zu zeigen und Interessenten unsere Existenz zu bekunden. Wenn sie unsere Expertise nutzen wollen, sind wir ein wertvoller Partner.«
Laut Chien liegt der Ursprung der CES-Standpremiere in der Tatsache, dass »Fairly Bike/eFlow im Sektor Mikromobilität wächst und wir daher das Bedürfnis haben, uns mehr zu exponieren und ein gutes Gefühl und Feedback zu bekommen«. Die Standpremiere sie darum wie ein Versuch gewesen, den Finger ins Wasser zu stecken und die Temperatur zu fühlen. O-Ton Chien nach der Messe: »Das Wasser war warm.«
Man habe auf der CES mit vielen Interessenten sprechen können. Sie stellten Fragen zu Produkten und Dienstleistungen, waren neugierig und hinterließen ihre Kontaktdaten. Insgesamt sei der eigene Stand immer gut besucht gewesen. Die Besucher kamen vor allem aus den Sektoren Mikromobilität und Produktdesign. Flottenbetreiber, IoT-Entwickler und der Autoindustrie schauten ebenfalls vorbei. Dazu noch einmal Chien gegenüber dem RadMarkt: »Die konstruktiven Gespräche mit diesen Besuchern ermöglichen es uns, den Service zu realisieren, den wir mit Blick auf die Zukunft der Last-Mile-Lösung anbieten müssen.«
Was der Fairly Bike-Chef auch noch hervorhob: »Die Messe selbst war sehr inspirierend für Fairly Bike/eFlow als Gruppe. Die umliegenden Stände haben uns mit ihren fortschrittlichen Technologien viel Inspiration für unsere zukünftige Entwicklung gegeben.«
In Las Vegas präsentierte Fairly Bike/eFlow nicht nur sein Mietflotten-Bike-Modell »ComCycle« und sein Mietflotten-E-Bike-Modell »eComCycle«, die bereits beide in den deutschen Städten Mainz und Wiesbaden zum Einsatz kommen. Der E-Motorroller »Skeeter« war ebenfalls dabei – und feierte somit nach seiner Weltpremiere auf der Taipei Cycle Show 2019 und seiner Europa-Premiere auf der Eurobike 2019 nun auch seine Amerika-Premiere auf der CES 2020. Mit den zwei angebotenen Modellen (ein Ein- und ein Zweisitzer), die zumindest in Europa für eine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h ausgelegt sind, hat Fairly Bike/eFlow in den USA gezielt den jungen Low-Speed-Sharing-Markt im Visier.
Neben Bike, E-Bike und E-Motorroller wurde in Las Vegas aber auch noch ein E-Kickscooter namens »Jack« vorgestellt. »Den haben wir vor einigen Jahren für einen niederländischen Anbieter entwickelt. Er selbst ist nicht mehr im Markt. Wir zeigen dieses Modell, um die Fähigkeit unserer eigenen Marke sowie unserer ODM- und OEM-Dienstleistungen zu demonstrieren«, erklärt der FBM-Präsident. Mit Blick auf die USA meinte Chien dann noch: »Wir haben hier bereits viele Vertriebspartner auf OEM-Basis, sind aber dennoch offen für Kunden mit der richtigen Chemie auf dem Gebiet Sharing-Systeme.«

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Fairly Bike/eFlow Europe

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten