FESI-Bürgerappell: Fitness contra Corona

27.03.2020
FESI Logo.

Neben seiner Forderung an die EU und ihre Mitgliedsstaaten, die europäische Sportartikelindustrie in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und schnell zu unterstützen (siehe dazu gestrige Meldung), wendet sich der Verband der Europäischen Sportartikelindustrie (FESI) mit einem weiteren Appell an jeden einzelnen Bürger, im Namen von Gesundheit und Wohlbefinden auch in Zeiten von Ausgangssperren körperlich aktiv zu bleiben. Dieser Appell ist mit einem ausdrücklichen Lob an die europäischen Institutionen und nationalen Behörden verbunden, die ihren Beitrag zur Eindämmung der Verbreitung des Virus und zum Schutz der Bevölkerung geleistet haben.

(Übersetzter) O-Ton FESI: »Die Covid-19-Krise hat die EU und ihre Mitgliedstaaten in einer plötzlichen und dramatischen Weise mit beispiellosen Auswirkungen auf die Gesundheit der europäischen Bürger getroffen. FESI möchte die jüngsten Maßnahmen der europäischen Institutionen und nationalen Behörden zur Eindämmung der Verbreitung des Virus und zum Schutz der Bevölkerung loben. In einer kollektiven Anstrengung zum Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens in Europa ruft die FESI alle Europäer auf, ein Mindestmaß an körperlicher Aktivität beizubehalten und gleichzeitig die von den verschiedenen nationalen Regierungen in ganz Europa erlassenen Regeln zu beachten.
Neben den direkt vom Virus Betroffenen hat Covid-19 auch Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit von Menschen, die noch nicht an der Krankheit leiden, aber ihre täglichen Aktivitäten und Bewegungen einschränken müssen. Die Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 kann beispiellose Veränderungen der täglichen Routine erfordern, aber die Erhaltung der Gesundheit durch all dies ist immer noch eine Priorität. Da soziale Kontakte und übliche Aktivitäten reduziert werden müssen, um eine Kontamination zu vermeiden, ist dies eine gute Gelegenheit für die Menschen, sich in geschlossenen Räumen körperlich zu betätigen und an den meisten Tagen der Woche die empfohlenen 30 Minuten mäßiger körperlicher Aktivität zu erreichen. Mit den heutigen fortschrittlichen Technologien ist es für die meisten von uns auch sehr einfach, online auf Trainingsübungen und -kurse zuzugreifen.
Einige Mitgliedstaaten, wie Frankreich und Belgien, haben ihrer Bevölkerung unter bestimmten Bedingungen auch die Teilnahme an körperlicher Aktivität im Freien erlaubt und sogar empfohlen. Auch hier laden wir die Bürger, die dazu in der Lage sind, ein, diese Möglichkeit zu nutzen, wobei die von ihren Regierungen festgelegten Richtlinien strikt eingehalten werden müssen.«

Text: Jo Beckendorff/FESI

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten