Fidlock: Hermetisch verriegelte Taschen schützen Wertsachen

27.04.2020
Fidlock dry bag 160.

Der Name Fidlock ist in der Fahrradbranche bekannt durch seine magnetischen Verschlusslösungen für Helme, Schuhe, Taschen und mehr. Mit den neu vorgestellten Hermetic dry bags nutzt der Hannoveraner Hersteller die patentierte Technologie seines Lizenzpartners Gooper, der ebenfalls auf Magnetkraft setzt.

Die hermetisch verriegelten und abwaschbaren Taschen schützen Wertsachen, Smartphone oder Dokumente vor Flüssigkeiten oder Schmutz. Die Besonderheit dabei ist, dass die Taschen sich automatisch über die drei Reihen Neodym-Magneten an der Öffnung versiegeln. Selbst in einer Tiefe von 30 Metern soll die Tasche, die auch den IPX8 Standard für Wasserdichtheit erfüllt, noch dicht sein.
Die Hermetic dry bag gibt es in verschiedenen Größen. So ist die dry bag 160 genau passend für ein Smartphone. Praktisch ist, dass das Gerät dank der berührungsdurchlässigen Folie weiter bedienbar bleibt – das heißt auch Fotos am und im Wasser sind laut Anbieter möglich. Für größere Gegenstände oder Dokumente ist die dry bag 260 als XL-Variante geeignet.
Fotos: Fidlock


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten