Fox Factory 2018: Tolle Zahlen und Chefwechsel

06.03.2019
Fox Factory Logo.

Diese Zahlen können sich sehen lassen: U.S.-Federungsspezialist Fox Factory Holding Corp. hat sein Geschäftsjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr mit einem Umsatzplus von 30,2 Prozent auf nunmehr insgesamt 619,2 Millionen US$ (545,8 Millionen Euro) abgeschlossen. Zudem führt der Abschied von Fox-CEO Larry L. Enterline, der im Juni zum Executive Chairman des Fox-Aufsichtsrates ernannt wird, zum Stühlerücken im Top-Management.

Fox teilt sein Geschäft in Power Vehicle Group und Specialty Sports Group auf. Während die Power Vehicle Group vor allem von der wachsenden Nachfrage von Federungsprodukten für Spezialfahrzeuge profitiert und ihren 2018er-Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 46,5 Prozent nach oben hieven konnte, federte die Specialty Sports Group mit ihren (Bike-)Marken Easton Cycling, Fox, Marzocchi und Race Face mit einem Umsatzplus von 14,9 Prozent gut mit. Das alles führte zum einem satten Netto-Gesamtgewinn 2018 von 84 Millionen US$ (74,04 Millionen Euro - Vorjahr: 43,1 Millionen US$ = 38,0 Millionen Euro). Das entspricht einem Gewinnsprung von 94,9 Prozent!
»Wir sind mit unseren Rekordergebnissen im Jahr 2018 zufrieden«, erklärt Fox-CEO Larry L. Enterline mit Blick auf die vorliegenden Zahlen, »unser Nettoumsatz näherte sich dem oberen Ende unserer Erwartungen und die Profitabilität übertraf unsere Prognose für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr. Wir verzeichneten günstige Geschäftsgrundlagen mit anhaltendem Wachstum in unserer Powered Vehicles Group und unserer Specialty Sports Group. Für das Geschäftsjahr 2019 sehen wir Fox mit unseren überzeugenden, leistungsbestimmenden Angeboten gut positioniert für zukünftiges Wachstum in neuen und bestehenden Kategorien.«
Für das laufende Geschäftsjahr 2019 gehen die U.S.-Ameriknaer von einem Gesamtumsatz zwischen 695 und 715 Millionen US$ (612,7 bis 630,28 Millionen Euro) aus.
Zudem gab das Unternehmen in einer separaten Pressemitteilung bekannt, dass Larry L. Enterline nach acht Jahren als Fox-CEO ausscheiden und am 29. Juni zum Executive Chairman des Aufsichtsrates ernannt wird. Seine Nachfolge als CEO wird der bisherige Präsident der Fox Powered Vehicles Group Mike Dennison antreten. Dennison bleibt auch weiterhin Mitglied des Board of Directors.
Mit der Ernennung von Enterline zum Executive Chairman wird Dudley Mendenhall vom Chairman of the Board of Directors zum Lead Independent Director wechseln.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten